weather-image
24°
Katholische St.-Markus-Gemeinde bleibt aktiv

Förderverein will die Kirche retten

Lauenau (nah). Die Weichen für einen Förderverein zugunsten der katholischen St. Markus-Kirche in Lauenau sind gestellt. Am Sonnabend, 5. Juli, wird um 19 Uhr im dortigen Pfarrheim über eine Satzung und einen Vorstand entschieden. Die Initiative von zehn Gemeindegliedern aus dem Raum Lauenau sowie aus Apelern und Rodenbergwill damit ein Zeichen gegen die Schließungspläne des Bistums Hildesheim setzen.

Das 1962 errichtete Gotteshaus gehört zu den mehr als 80 Kirchen auf einer Streichliste. Möglicherweise schon ab 2009 will das Bistum die laufenden Betriebskosten nicht mehr finanzieren. Auch die Rodenberger Filiale der Bad Nenndorfer Gemeinde Maria zum Heiligen Rosenkranz ist betroffen: Wenn dort eine größere Reparatur ansteht, drohe ebenfalls die Schließung. Ein Kreis um die Lauenauer Kirchenvorsteher Jürgen Schröder und Karl-Heinz Strecker wollte den Hildesheimer Plänen nicht tatenlos begegnen. Unabhängig von einer gemeinsamen Stellungnahme von Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat, die der Bischof in Kürze erhält, wurde zur Gründung eines Fördervereins aufgerufen: Dessen Mitglieder sollen durch Beiträge die laufenden Betriebskosten aufbringen - und so den Erhalt sichern. "Wir sind von der Resonanz sehr überrascht", berichtete Strecker. Etliche Personen hätten bereits ihre Mitgliedschaft angekündigt. "Auch wurde unsere Satzung bereits mehrfach per E-Mail angefordert". Diese Vereinsgrundlage, der das zuständige Finanzamt bereits in Sachen Gemeinnützigkeit zugestimmt hat, sieht unter anderem einen "Richtwert" von 5 Euro im Monat als Beitrag vor. "Wer dazu nicht in der Lage sein sollte und trotzdem unser Anliegen unterstützen möchte, kann auch weniger zahlen", hob Strecker hervor. Wichtig sei nur, dass der Kreis der Unterstützer möglichst groß wird. Neben einem Aufruf im Pfarrbrief der Gemeinde sind die Katholiken im Raum Lauenau zur Gründungsversammlung eingeladen worden. Strecker weiß jedoch auch von Interessierten außerhalb der Kirchengemeinde. Inzwischen wurden in mehreren Vorbereitungstreffen Kandidaten für den Vorstand gefunden. "Nur einen Vorsitzenden brauchen wir noch", gab Strecker eine bislang vergebliche Suche zu, "aber den finden wir bestimmt". Vor der Versammlung beginnt um 18 Uhr eine Vorabendmesse.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare