×

Flugverspätung: Veranstalter muss zahlen

Springe. Verschiebt sich bei einem Pauschalurlaub der Rückflug derart, dass die Ankunft erst nach Mitternacht des Abreisetages erfolgt, liegt ein Reisemangel vor. Die Betroffenen haben Anspruch auf Erstattung zusätzlicher Hotel- und Fahrkosten ( Amtsgericht Duisburg; Az. 3 C 3175/12). Nach ständiger Rechtsprechung muss bei Pauschalreisen zwar mit Änderungen der Flugzeiten gerechnet werden. Änderungen am An- und Abreisetag gelten grundsätzlich als zumutbar . Allerdings nur, wenn dadurch nicht die Nachtruhe erheblich eingeschränkt wird. Im vorliegenden Fall traf der Flieger durch eine Änderung, die sich erst während des Urlaubs ergeben hat, erst in den frühen Morgenstunden des Folgetags am Heimatflughafen ein. Die Reisenden waren gezwungen, im Urlaubshotel zusätzlich den sogenannten Late Check Out zu buchen, um bis zur spätabendlichen Abholung weiter über das Zimmer verfügen zu können. Außerdem mussten sie am Ankunftsflughafen auf ein Privatfahrzeug zurückgreifen, weil zu so später Stunde kein öffentlicher Verkehr mehr fuhr.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt