×
Priemer will Zugewanderte da unterbringen, wo Schülerzahlen niedrig sind

Flüchtlingskinder als Chance für Schulen

Rinteln. Dass die Flüchtlinge durchaus Chancen für Deutschland bedeuten, dies wird jetzt an einem Beispiel in Rinteln deutlich. Grundschulen, denen aufgrund sinkender Schülerzahlen die Schließung droht, können dank zugewiesener Flüchtlingskinder womöglich länger fortbestehen. Schließlich müssen die Kinder der Flüchtlinge aufgrund der geltenden Schulpflicht zur Schule gehen – ungeachtet ihres sogenannten Aufenthaltsstatus.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt