weather-image
13°

Finanzspritze für die Spielplätze

BAD MÜNDER. Dank der vielen Glücksschwein-Fans unter den NDZ-Lesern können zahlreiche Kinder im Stadtgebiet bald noch besser spielen: NDZ-Verkaufsleiter Thomas Kritscher überreichte am Mittwoch 1500 Euro aus dem Glücksbringer-Erlös an Hubertus Japes, Vorsitzender der „Bürgerinitiative für die Kinder“.

NDZ-Verkaufsleiter Thomas Kritscher (l.) überreicht am Mittwoch 1500 Euro aus dem Glücksbringer-Erlös an Hubertus Japes. Foto: Helmbrecht
zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite

Mit dem Geld wolle man gleich auf mehreren Spielplätzen in der Kernstadt und den Ortsteilen Geräte ersetzen oder neue anschaffen, kündigte Japes an. Die „BIK“ betreibt nicht nur ein eigenes großes Spiel- und Freizeitgelände am Justus-Liebig-Weg, sondern unterhält auch zahlreiche Plätze im Stadtgebiet. Außerdem werden die heimischen Kindergärten unterstützt. In der 1973 gegründeten Initiative sind inzwischen rund 660 Mitglieder aktiv. Seit mehr als 20 Jahren verkauft die Neue Deister-Zeitung immer zum Jahreswechsel die hölzernen Glücksbringer – zunächst nur in Springe, inzwischen auch schon seit vielen Jahren in Bad Münder. Der Erlös geht dann je zur Hälfte an wohltätige Zwecke in Springe und Bad Münder. Wegen der nach wie vor riesigen Nachfrage (die Tierchen sind stets nach kurzer Zeit komplett ausverkauft) wird das Angebot in diesem Jahr noch einmal deutlich aufgestockt: Im Dezember gehen dann statt 3000 insgesamt 4000 Schweinchen über die Verkaufstheken in beiden Orten. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Glücksschwein-Erlös nicht nur eine engagierte Initiative, sondern auch viele Kinder in Bad Münder fördern können“, so Kritscher gestern.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare