weather-image
-1°
Bakeder eröffnet Star-Trek-Schau

Filmgeschichte wird bei Netters jetzt erlebbar

Bakede/Lauenau (jhr). Nach mehr als 40 Jahren fesselt die Weltraumsaga „Star Trek“ ihre zahlreichen Fans immer noch. Das Mekka der „Trekkies“ sind aber längst nicht mehr die Paramount-Studios in Hollywood, der weltweit größte Schatz der Enterprise-Gemeinde liegt in Bakede und ist seit gestern zu großen Teilen in Lauenau zu sehen: Martin Netter, seit Jahrzehnten mit dem Star-Trek-Virus infiziert, bereitet eine Ausstellung vor.

270_008_4105763_lkbm101_16.jpg

Dass Netter gemeinsam mit seiner Frau Beate auch ganz besondere Stücke zeigen kann, dafür hat er in den vergangenen Jahren den Grundstock gelegt: Lange Zeit boomte sein Geschäft mit Star-Trek- Lizenzartikeln von der Uniform bis zur Kaffeetasse, sogar am Kurfürstendamm in Berlin war er vertreten. Bei Christie‘s in New York ersteigerte er einen großen Schwung der Original-Requisiten, darunter auch die Brücke, auf der im Film Captain Kirk die Missionen im Namen der „Föderation der Planeten“ steuerte, der „Vulkanier“ Spock die Ohren spitzte.

Gerade erst kommt Netter von einer erneuten Einkaufstour aus den USA zurück, im Gepäck vier große Container. „Der Rest“, sagt Netter – er hat alles aufgekauft, was Paramount an Star-Trek-Requisiten noch eingelagert hatte. Dass Netter die lange geplante Ausstellung in der Lauenauer Hanomagstraße 10 nun mit einem „Soft Opening“ – einem behutsamen Start ohne den Anspruch auf Perfektion in allen Bereichen – beginnt, liegt daran, dass viele Partner und Geldgeber aufgrund der Wirtschaftskrise abgesprungen, aber auch Teile der Sammlung noch unterwegs sind: So hat sich beispielsweise der Fernsehsender Kabel Eins für seine Sendung „Beam Me Up – Die große Star Trek Show“ Teile der Brücke geliehen.

Zeigen kann Netter dennoch genug: Original-Kostüme und Masken, die Brücke eines Klingonen-Kreuzers, eine Sammlung „Borgs“, die ultimativen Bösewichte in „Star Trek“, Raumschiff-Einrichtung wie eine – unerwartet gemütliche – Sitzecke und und und… Daneben ermöglicht der Sammler aber auch den „Blick hinter die Kulissen“, auf die Tricks, mit denen Regisseure, Ausstatter und Schauspieler die Zuschauer in den Bann der Geschehnisse rund um die Sternenflotte ziehen konnten und noch immer ziehen. „Der neue Film ist spitze“, sagt Netter. Er war – natürlich – bei der Premiere des elften Kino-Abenteuers.

270_008_4105761_lkbm101_16.jpg
270_008_4105760_lkbm104_16.jpg

Interessierte Besucher führt er gerne in kleinen Gruppen durch seine Sammlung – Anmeldungen nimmt er unter 0176/50413541 und im Internet unter www.filmwelt-center.de entgegen.

Im Kino läuft die elfte Auflage von Star Trek – in seiner Ausstellung zeigt Martin Netter eine umfassende Sammlung von Original-Requisiten der ersten Filme. Sie reicht von der Klingonen-Brücke () bis zum „Suliban-Cellship“ (õ) und einer Maske, die die Schauspieler in „Borgs“ (ö) verwandelt.Fotos: jhr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt