weather-image
24°

Feuerwehr Nienstedt legt wieder zu

NIENSTEDT. Wenn jetzt noch ein Mannschaftswagen im Ort stationiert wird, dann ist die Welt der Brandschützer in Nienstedt wieder in Ordnung. Entsprechend positive Signale konnte Ortsbrandmeister Karl-Heinz Koch während der Jahresversammlung von Stadtbrandmeister Carsten Koch bereits empfangen.

Carsten Koch (v.l.) gratuliert Karl-Heinz Wolf, Daniel Heuers und Cornelia Kropp zur Beförderung. Foto: Mensing

Autor

Gert Mensing Reporter

Positive Entwicklungen sind auch im Bereich der Mitgliederentwicklung festzustellen. Feuerwehr-Nachwuchs aus den eigenen Reihen lässt die Situation nicht mehr ganz so dramatisch erscheinen, wie es noch vor wenigen Monaten der Fall war. Damals waren die Mitglieder der Feuerwehr mit einer bemerkenswerten Aktion gestartet, um auf den Personalmangel aufmerksam zu machen: Sie hatten Löscheimer an alle Haushalte verteilt. Die Botschaft: Verstärkt die Feuerwehr und tretet ein – sonst müsst ihr vielleicht bald selbst löschen. Die Resonanz auf die Aktion war allerdings verhalten.

Durch fünf in die aktive Wehr übernommenen Mitglieder ist die Zahl der Einsatzkräfte wieder auf 17 Männer und Frauen gestiegen, liegt aber noch immer unter der Sollstärke. In der Jugendfeuerwehr verrichten derzeit zwei Jugendliche ihren Dienst. 19 Alterskameraden und immerhin 175 Bürger, die das Feuerwehrwesen im Ort unterstützen, zählt die Statistik. Zum Musikzug, der allerdings seit einigen Jahren ruht, gehören 14 Musiker. Zur Versammlung spielten einige Feuerwehrmusiker auf.

Ortsbürgermeister Karl-Wilhelm Baule hat die Hoffnung, dass weitere Einsatzkräfte gewonnen werden können. „Es gibt kaum noch leere Wohnungen im Ort“, sagte er – und sieht Möglichkeiten, Neubürger für den ehrenamtlichen Dienst zu motivieren. Ähnliche Wünsche äußerte auch der stellvertretende Bürgermeister Uwe-Peter Keil, der an die Löscheimer-Aktion erinnerte.

Wichtig für alle Teilnehmer: Der Brandschutz im Ortsteil ist gewährleistet. Durch die Lage im Deister ist die Ortswehr immer wieder auch bei außergewöhnlichen Einsätzen gefordert, etwa bei der Rettung verirrter Wanderer, Hilfeleistungen, Sturmschäden oder Straßensperrungen.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Kay Leinemann zeichnete zur Versammlung Michael Rödiger mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 25 Jahre Einsatzbereitschaft aus. Stadtbrandmeister Carsten Koch beförderte Karl-Heinz Wolf zum Brandmeister, Daniel Heuers ist nun Löschmeister, Cornelia Kropp Löschmeisterin. Nach bestandenen Grundausbildungen sind Norman Wolf und Jeremy Juliek künftig als Feuerwehrmänner dabei, Isabell Neidiger als Feuerwehrfrau.

Während die Dienstzeit von Ortsbrandmeister Karl-Heinz Wolf noch zwei Jahre läuft, musste das weitere Kommando neu gewählt werden. Zwei Veränderungen ergaben sich. Dabei hat Sven Vesche die Leitung der Jugendfeuerwehr übernommen, Daniel Heuers löst Volker Nagel als Sicherheitsbeauftragter ab.gmen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare