weather-image
Eigene Tiere, eigene Herstellung

Festschmaus mit Finesse: Die Fleischerei Matzeik

Verlockender Festschmaus aus eigener Herstellung - die Fleischerei Matzeik weiß, wie das geht: mit besten Zutaten und nimmermüde werdendem Ideenreichtum.

Verbinden große Unternehmenstradition mit moderner Geschmacksvielfalt: Wilhelm von Behren, Cornelia und Max Lars Matzeik (von links)

„Ich empfehle jetzt unsere schlesische Weihnachtsbratwurst“, sagt Max Lars Matzeik. Mit seiner Fleischerei hat er die Galloway-Rinder vom Weinsberg weit über die Region des Weserberglandes hinaus bekannt gemacht. Jeden Mittwoch und Samstag steht sein roter Verkaufswagen auf dem Hamelner Wochenmarkt. Ohne Zweifel wäre es ein Verlust, die hervorragenden Produkte des Familienbetriebs aus Porta Westfalica nicht zu probieren.

Wer erst auf den Geschmack gekommen ist, wird dann zweifelsohne immer wieder zu den Matzeiks gehen, um die unterschiedlichsten Fleisch- und Wurstwaren zu kaufen. Genuss aus konsequent biologischem Anbau. Das Besondere daran: Max Lars Matzeik hält die Galloway-Rinder, eine robuste und aus Schottland stammende Rasse, auf den eigenen saftigen Weiden. Die Tiere werden nur mit Futter aus ökologischer Herkunft versorgt und ihr Fleisch dann auch selbst im eigenen Bioland-Betrieb verarbeitet. Im Grunde ist er Landwirt und Fleischermeister in einer Person. Vorteil: „Keine weiten Wege und nachvollziehbar biologische Herkunft“, sagt der Chef. Für die Schweinefleischprodukte gilt (fast) dasselbe, denn hier kooperiert Matzeik mit einem befreundeten Schweinehalter, nicht weit von seinem Betrieb entfernt.

Die Qualität, fernab der Massenproduktion und nahe am Glück der Tiere orientiert, schmecken Matzeiks Kunden in jedem Bissen. Das Galloway-Fleisch ist gekennzeichnet durch eine feine, edle Struktur mit ausgewogener intramuskulärer Fetteinlagerung. Der Gesamtfettgehalt der extensiv gehaltenen Galloways beträgt unter 3 Prozent bei etwa 98 Prozent ungesättigten Fettsäuren. Neben diversen Produkten aus Galloway-Rind und Schweinefleisch gibt es zurzeit auch frisch gekochten Grünkohl, ebenfalls „à la maison Matzeik“, der in Verbindung mit Bregenwurst oder anderen Köstlichkeiten ein unwiderstehlicher Gaumengenuss ist. Dass auch hier – wie für alles aus dem Hause Matzeik – nur beste biologische Zutaten verwendet werden, ist Credo des zertifizierten Betriebs, den es schon 65 Jahre lang gibt und den der heutige Inhaber in dritter Generation führt. Und niemals Stillstand! Anstatt die Tradition zu verwalten, lassen Max Lars Matzeik, seine Mutter Cornelia und die Mitarbeiter ihre Erfahrung lieber in moderne Produktionsprozesse mit einfließen. Das Ergebnis ist bemerkenswert geschmackvoll.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt