weather-image
30°

Feier unterm Ährenkranz

Nettelrede. Bürgermeister Gerd Ahrens ist sich sicher: „Das Erntedankfest gehört zu den großen Veranstaltungen in Nettelrede.“ Und auch in diesem Jahr zeigte sich Ahrens zufrieden über den Besucherstrom in und um die Scheune auf dem Hof Volker. „Es herrscht ein ständiges Kommen und Gehen“, zeigte sich Ahrens am Sonntagmittag erfreut.

270_008_6651069_lkbm_Erntedank_Nettelrede02.jpg

Das Hauptprogramm spielte sich vor allem in der großen Scheune ab: Dort gab es einen Herbstmarkt, der mit Honig und Marmeladen, gleichzeitig aber mit viel selbstgemachten Textilien oder Dekorationen für Haus und Garten lockte. Auf der Bühne der Scheune hatte das Erntedankfest zunächst mit einem Gottesdienst unter der Leitung von Bernd Petermann, dem Nettelreder Diakon im Ruhestand, begonnen. Im Laufe des Tages verteilte sich die Aktionen dann über das ganze Gelände: Die Landjugend Pohle trat mit Trachtentänzen in der Scheune auf, auf dem Hof waren die Jagdhornbläser zu hören. Darüber hinaus waren die Kindertanzgruppe des VfB Eimbeckhausen und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Nettelrede zu sehen. Für die vielen Besucher, die auch aus der näheren Umgebung in das mündersche Dorf gekommen waren, wurde den ganzen Tag über Unterhaltung geboten.

Unter der Schirmherrschaft des Ortsrates und der Feder des Vereins für Heimatpflege gab es reichlich ehrenamtliche Unterstützung: Vereine aus Nettelrede und Umgebung gestalteten nicht nur das Programm mit, sondern bedienten auch die Besucher an den verschiedenen Ständen fleißig. Die Rettungshundestaffel Weserbergland, Freiwillige Feuerwehr und Grönjer Landjugend sorgten für ein gelungenes Erntedankfest. Im Grunde gab es alles, was an einem kühlen und feuchten Herbsttag die Stimmung heben kann: Von Kuchen über Matjes bis hin zu Kürbissekt und vielen anderen Spezialitäten war für jeden Gaumen etwas dabei.bdi

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare