weather-image
Klare Worte von Harald Seidel bei den Hachmühler Schützen / 2011 wieder Bürgerkönigsschießen

Fehlender Einsatz – Vize-Chef lässt Dampf ab

Hachmühlen (gho). „Beschämend“ – der Vize-Vorsitzende des Schützenvereins Hachmühlen, Harald Seidel, fand bei der jüngsten Jahresversammlung deutliche Worte für die mangelnde Einsatzbereitschaft zahlreicher Mitglieder. Auslöser für Seidels Wutrede: Nach dem Ausscheiden von Jugendgruppenleiter Michael Küster hatte sich kein potenzieller Nachfolger gefunden. Vorsitzender Holger Schmolke hatte sich daraufhin bereit erklärt, die Aufgabe kommissarisch zu übernehmen – und Seidel in Fahrt gebracht.

Michael Küster mit seiner Adler-Trophäe.

Zu vielen Diensten fänden sich immer nur die gleichen Mitglieder ein, deren Terminkalender ohnehin schon randvoll sei. „Dass sich kein Ersatzmann für den Jugendwart finden lässt, ist doch unmöglich. Jetzt darf der ohnehin überlastete Vorsitzende auch noch den Jugendwart geben…“, ließ Seidel Dampf ab. Ob der Weckruf des Vize-Chefs Wirkung zeigt, wird sich in den kommenden Wochen herausstellen.

Und die Schützen beschäftigte noch ein zweites Reizthema: die kostenpflichtige Überprüfung der Zuverlässigkeit im waffenrechtlichen Sinne durch den Landkreis aufgrund des neuen Waffengesetzes. Hier meldete sich Mitglied Oliver Herrmann zu Wort. Er fühle sich als „ehrlicher Bürger unter Generalverdacht gestellt“ – und er findet die Aufforderung zur Kostenübernahme der Überprüfung seiner Person „geradezu zynisch“. Schmolke kündigte diesbezüglich Verhandlungen auf Ebene der Spitzenverbände an, um eine plausiblere Lösung zu erwirken.

Doch es gab auch einen Grund zur Freude. Mitglieder und Gäste nahmen mit Beifall zur Kenntnis, dass das seit Jahren ausgesetzte Bürgerkönigsschießen in diesem Jahr wieder stattfinden soll. Es wird im Rahmen der „Spiele ohne Grenzen“ am Sonnabend, 27. August, stattfinden – auch die Brullser seien herzlich eingeladen, sagte Schmolke. Daraufhin kündigte der Förderverein Hachmühlen-Brullsen an, einen neuen Wanderpokal für das Bürgerschießen zu stiften.

Franz Hillebrand hat sich den Steinbock-Pokal gesichert.  Fotos: gho
  • Franz Hillebrand hat sich den Steinbock-Pokal gesichert. Fotos: gho

Apropos Pokale: Den von Ortsbürgermeister Helmut Steinwedel gestifteten Bronze-Steinbock hatte sich Franz Hillebrand erkämpft als jahresbester Luftgewehr-Auflageschütze, während Michael Küster die Adler-Trophäe für seine Leistung als jahresbester Luftgehwehr-Freihandschütze mitnehmen konnte.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt