×
VfR Evesen empfängt die Fehrmann-Elf SSG Halvestorf-Herkendorf

FC Stadthagen im Pokalderby beim TuS Niedernwöhren klarer Favorit

Bezirkspokal (jö/ku). Wettkampf statt Trainingseinheit: Für den FC Stadthagen, TuS Niedernwöhren und VfR Evesen ist das heutige Pokalspiel eine willkommene Übung für mehr spielerische Abstimmung.

TuS Niedernwöhren - FC Stadthagen (19.30 Uhr): Hohen Bedarf nach mehr Qualität haben die Gastgeber. Der schwache Auftritt des TuS Niedernwöhren bei der Heimpleite gegen Gehrden hatte zeitweise erschreckende Ausmaße. Die Mannschaft von Stefan Vogt fand in der ersten Halbzeit überhaupt kein Verhältnis zum Spiel und war danach nicht in der Lage, die personelle Überzahl auszunutzen. Gehrden stand am Ende mit neun Mann auf dem Platz, aber Niedernwöhren hatte sich längst in sein Schicksal gefügt. Auch das glückliche Auftakt-1:1 gegen einen ersatzgeschwächten SV Union Stadthagen muss neu bewertet werden. Auf Trainer Stefan Vogt wartet in den nächsten Wochen vielArbeit. Niedernwöhren läuft Gefahr, auch in diesem Jahr die Hinrunde zu vermasseln. Ganz anders die Situation beim FC Stadthagen. Der 5:0-Sieg gegen Rinteln war keine Meisterleistung. Stadthagen wirkte aber in der Feinabstimmung deutlich verbessert. Die Mannschaft von Spielertrainer Lars Reuther baute ihr Spiel sachlich auf und hätte gegen die schwachen Gäste einen höheren Sieg herausschießen können. Es waren aber immer noch viele Fehlpässe und Missverständnisse im Spiel zu erkennen, insbesondere in der ersten Halbzeit. Hinten stand Stadthagen auch diesmal wie eine Wand. Für mittelmäßig begabte Angriffsreihen ist die Abwehr der Kreisstädter derzeit unüberwindbar. VfR Evesen - SSG Halvestorf-Herkendorf (18.30 Uhr): Für die Einen läuft es komplett nach Plan, für die Anderen ist es der klassische Fehlstart überhaupt. Heute startet im Bezirkspokal das Duell der unterschiedlichen Mannschaften, Evesen erwartet die Fehrmann-Elf aus Halvestorf. Die SSG Halvestorf -Herkendorf startete mit zwei Siegen in die neue Runde, gewann zuletzt 2:0 in Klein Berkel und hat mit 9:0 Treffern noch eine strahlend weiße Weste. Auch an der Zielsetzung der Halvestorfer gibt es keinen Zweifel: Im letzten Jahr noch knapp verpasst, ist erneut der Aufstieg in die Bezirksoberliga anvisiert. Trainer Fehrmann ist bislang nach der gewohnt knüppelharten Saisonvorbereitung mit den Leistungen seines Teams sehr zufrieden. Ganz anders der Coach der Eveser, der nach der Niederlage seiner Elf am letzten Sonntag in Holzminden richtig kochte. "Vor allem die Geschlossenheit im Team hat völlig gefehlt. Keine Sicherheit, Abspielfehler, individuelle Fehler, beim besten Willen war nichts Positives zu entdecken." Sieben Gegentore zeigen zudem den Schwachpunkt deutlich auf. Trainer Malisius hat seine Abwehr schon umgebaut, Alexander Rettig zum Abwehrchef gemacht. Eine neue Hiobsbotschaft gab es am letzten Spieltag in Holzminden auch noch. Sascha Biskup zog sich eine Knieverletzung zu, die ihn vermutlich für die nächsten Wochen zur Pause zwingen wird. Für Trainer Frank Malisius ist der Bezirkspokal eine gute Gelegenheit, das angeknackste Selbstbewusstsein seiner Mannschaft wieder etwas aufzupolieren, um im nächsten Punktspiel am folgenden Wochenende gegen den amtierenden Tabellenletzten aus Degersen endlich die ersten Zähler auf der Habenseite zu verbuchen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt