×
Pet Shop Boys begeistern 2500 Fans in der Swiss Life Hall

Faszinierende Elektropop-Hymnen

Autor:

Lars Andersen

Hannover. Laut „Guinness Buch der Rekorde“ gelten Neil Tennant und Chris Lowe von den Pet Shop Boys als bisher erfolgreichstes Popduo in der Musikgeschichte Großbritanniens – dreimal wurden sie mit dem Brit-Award ausgezeichnet sowie sechsmal für den Grammy nominiert. Mit „She’s Madonna“ liegt ihr letzter Top-10-Hit zwar schon mehr als 10 Jahre zurück – doch wen stört’s, kann das Duo doch auf eine Vielzahl von Nr.-1-Hymnen wie „It’s A Sin“, „Always On My Mind“, „West End Girls“ oder
„Heart“ zurückgreifen. Zurzeit sind sie mit ihrem aktuellen Album „Super“ auf weltweiter Tour. „Etliche Songs sind in Berlin entstanden. Wir haben in dieser Stadt viele deutsche Freunde und haben festgestellt, dass das Wort „super“ sehr oft verwendet wird“, so Tennant in einem Interview.

„Inner Sanctum“, ein Titel des aktuellen Albums „Super“ leitet die Show der beiden „Jungs aus der Zoohandlung“ ein – begleitet von
einem Laser-Gewitter par
excellence. Das Beiwerk
zu ihren Chartbreakern war den beiden Synthie-Poppern schon immer extrem wichtig – „Das Visuelle muss mit dem Klanglichen auf einer Stufe stehen – beides muss ineinander verschmelzen“, so Tennant. Für das „Drumherum“ zeichnet sich einmal mehr die Londoner Top-Bühnenbildnerin Es Devlin aus, die das Duo unter anderem auch künstlerisch beim Lifetime Achievement Award bei den „BRIT Awards 2009“ betreute.

Auch in Hannover agieren die beiden Londoner West End-Boys zunächst in eigenwilligen Kostümen und Kopfbedeckungen vor computeranimierten Hintergründen. Mit viel Lametta auf dem Kopf performen die „Pop Kids“ Songs wie „Opportunities“, „Burn“, „Love Comes Quickly“ oder „Inside A Dream“, bevor mit „West End Girls“ aus dem Jahre 1985 ihr wohl bis dato bekanntester Hit folgt.

Grandiose Bühnenbilder.

Alles „very British“ – Elektopop-Gentleman Neil Tennant ist wie immer für den Gesang zuständig, während Chris Lowe fast regungslos hinter seinem Keyboard agiert. Tennant lässt in seine Texte die unterschiedlichsten Facetten des alltäglichen Lebens einfließen – wählt dabei teils ironisch-witzige („Shopping“), oftmals politisch-hintergründige („Rent“) oder schlicht alltägliche Formulierungen („What Have I Done To Deserve This?“).

Zum Schluss dann endlich „It’s a Sin“ und „Go West“ – zu diesem Zeitpunkt tanzt schon die halbe Halle vor der Bühne. Im Zugabenteil „Domino Dancing“ und „Always on my Mind“ – die Swiss Life Hall im Disco-Fieber.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt