weather-image
24°

Familien-Aktionstag: Gemeinsam lässt sich viel bewegen

BAD MÜNDER. „Alle haben sich so viel Mühe gegeben und sind mit so viel Freude dabei“, sagt Stefanie Otto aus der Tourismuszentrale. Sie strahlt, aber ihre Stimme zittert. Sie ist zu Tränen gerührt. „Alle“, das sind die 50 Aussteller und Mitmachenden, die den Familien-Aktionstag „Bad Münder bewegt“ im Kurpark beleben.

Almut Klinge (r.) zeigt Kirsten Hauk, wie man „Leitergolf“ spielt. Foto: Grube

Autor:

Jana Grube

Erst verwandelt sich die Kurmuschel mit dem Kinder- und Jugendzirkus BIKonelli sowie Jonglage, Einrad, Akrobatik und vielem mehr in eine Manege. 65 Artisten seien aktiv, die Warteliste aber noch lange nicht abgearbeitet, verrät Tanzakrobatiktrainerin Bianca Becker dem begeisterten Publikum. Dann brutzelt Klaus Velten live einen Spargelsalat mit Kirschtomaten und Ziegenkäse. „Meine liebste Art Spargel zuzubereiten, ist ihn zu braten“, verrät der TV- und Eventkoch, während er das Königsgemüse im Rekordtempo schält, in die Pfanne gibt, einmal schwenkt („Sie müssen ruhig bleiben beim Kochen“) und es mit Zucker karamellisieren lässt. Das Beste: Alle Rezepte – später bereitet Velten noch den Hauptgang und das Dessert zu – gibt es zum Mitnehmen und Nachkochen.

Den unterhaltsamen Nachtisch liefert Lilly Locke mit ihrem Versuch, ein Zebra auf die Bühne zu zaubern. Stattdessen blickt die Clownin auf einen Tücher-Regenschirm und speit eine Papierschlange. Besser klappt die Luftballonmodellage, für die die Kinder Schlangestehen.

Während Elke Müller abseits des Trubels Augengymnastik anbietet („Die Augen nach rechts und links wandern lassen und dabei auf einer horizontalen Ebene halten“), jauchzt Lara auf der Rollenrutsche. Immer wieder saust die Vierjährige sie hinab. Zum ersten Mal an Pfeil und Bogen probiert sich indessen Robert Wegner. „Volltreffer“, ruft Trainer Raul Duwe (Schützenverein Klein Süntel) nach dem fünften Schuss. Jetzt überlegt Wegner mal zum Training zu kommen. Einen Volltreffer landet auch die fünfjährige Marie, allerdings am DRK-Glücksrad. Sie bekommt zwei Freikarten für das Rohmelbad und sackt auch noch für ihre Schwester tierisch kuschlige Preise ein. „Du bist aber auch ein Glücksschweinchen“, staunt ihre Mama lachend. „Leitergolf“, eine Wurf-Funsportart, testet Kirsten Hauk beim TSV Hamelspringe. Elfen und Feen schweben auf Stelzen über den Köpfen der über den Tag verteilt mehreren tausend Besucher, während es sich andere am Lagerfeuer des Waldkindergartens bequem gemacht haben. „Stockbrot geht immer“, sagen sie. Mit einer Modenschau des Kaufhauses Döhring halten sogar stylische Trends Einzug.

„Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, dass wirklich alle Ortsteile vertreten sind“, fasst GeTour-Tourismuschef Thomas Slappa zusammen. Und: Vom Bobbycar-Rennen über Hip-Hop bis zum Gedächtnistraining, für jede Generation biete das Programm etwas an. Otto spricht von „vielen Neugierigen“, die hier seien. „Ich hoffe, dass sie merken, dass man gemeinsam etwas bewegen kann.“

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare