×
NRW-Untersuchungsausschuss kritisiert Schwerfälligkeit der Behörden

Fall Lügde: Hadern mit der Aktenlage

DÜSSELDORF. Die Fehler, Versäumnisse und Vertuschungen im Missbrauchskomplex von Lügde lassen viele Bürger fassungslos zurück. Zur Frage, warum der Untersuchungsausschuss zu den Lügder Missbrauchsfällen Akten nur schleppend geliefert bekommt, nahm jetzt NRW-Justizminister Peter Biesenbach Stellung.

Autor:

Ingo Kalischek
Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+ 3für3

3 Monate lesen - 3€ zahlen
Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App
Was ist NDZ+ ?

3,00 €

(monatlich kündbar)

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App
Was ist NDZ+ ?

0,99 €

(monatlich kündbar)

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

26,50 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt