weather-image
16°
Persilschein für Polizei hat Folgen

Fall Lügde: Ermittlungsrichter steht Ärger ins Haus

DÜSSELDORF/LÜGDE. Im Missbrauchs- und Behördenskandal von Lügde werden jetzt auch dienstaufsichtsrechtliche Maßnahmen gegen einen Richter geprüft. Das teilte Justiz-Ministerialdirigent Christian Burr am Montag im Rechtsausschuss des Düsseldorfer Landtags mit.

Eingang zum Landgericht Detmold. Gegen einen dortigen Ermittlungsrichter werden dienstaufsichtsrechtliche Maßnahmen geprüft. Foto: jl
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt