×

Fakten

Bei Aktiengesellschaften ist es gang und gebe, dass sich Vorstand und Aufsichtsrat Vorratsbeschlüsse über eventuell notwendige Kapitalerhöhungen wie die Ausgabe neuer Aktien oder aber Ermächtigungen zur Ausgabe von Options- und/oder Wandelschuldverschreibungen geben lassen. Gleiches hatte auch die Neschen AG nach der gerade durchgeführten Kapitalerhöhung vor, um auch in diesem Bereich wieder handlungsfähig zu sein, und entsprechende Punkte auf die Tagesordnung der Hauptversammlung gestellt.

Nach den Erfahrungen mit der gerade durchgeführten Kapitalerhöhung - unter anderem hatten sich die Aktionäre massiv beschwert, dass kein Bezugsrechtshandel möglich war - versagten sie der AG die Zustimmung. Mit jeweils 61,72 Prozent wurden beide Ermächtigungen abgelehnt. Der Aufsichtsratsvorsitzende: "Die Ablehnung wird Neschen auf Dauer nichts nutzen. Die Arbeit wird jetzt nicht einfacher werden. Wir brauchen neue Ideen." rc Aktionäre gegen weitere Kapitalerhöhungen




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt