weather-image
27°
GeringeWahlbeteiligung könnte CDU-Kandidat Brockmann nützen / Verlierer: Keine Empfehlungen

Experte: Alles möglich in der Stichwahl

Hannover. Trotz des Vorsprungs von 8,6 Prozentpunkten für Amtsinhaber Hauke Jagau (SPD) nach dem ersten Wahlgang erwarten Experten und Parteistrategen eine spannende Stichwahl um den Posten des Regionspräsidenten. „Das ist noch nicht gelaufen“, sagt Politologieprofessor Heiko Geiling von der Leibniz-UniHannover über das Duellmit Axel Brockmann, der für die CDU antritt. Geiling rechnet damit, dass die Wahlbeteiligung bei der Stichwahl von den 44 Prozent im ersten Wahlgang stark absinkt – möglicherweise auf einenWert unter 30 Prozent

Wahl Regionspräsident Region Hannover


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt