weather-image
17°
Gesellschafter des Bioethanol-Projekts verweigert Forderungsverzicht

Etha AG ist jetzt in der Insolvenz

Bückeburg (rc). Das geplatzte Bioethanol-Projekt im Hafen Berenbusch beschäftigt nun noch das Insolvenzgericht. Nachdem der Vorstandsvorsitzende der Etha AG, Jörg Gregel, bei der Bekanntgabe des Scheiterns des Projektes im September noch verkündet hatte, dass die Etha AG und ihre Untergesellschaften liquidiert werden könnten, machte ihm nun einer der drei Investoren einen Strich durch die Rechnung. Er verweigerte nach unseren Informationen die Unterschrift unter den notwendigen Forderungsverzicht für eine Untergesellschaft. Dies bedeutete, dass wegen Gewinnabführungsverträgen auch die Etha AG überschuldet, der Gang zum Insolvenzgericht also unumgänglich war.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt