weather-image

Eschen an der Süntelstraße sind krank

Bad Münder. Den Eschen im unteren Teil der Süntelstraße geht es schlecht. Sehr schlecht, attestiert auch die Baum-Sachverständige Claudia Amelung. Die Stadt hat sie mit einer Untersuchung der Eschen beauftragt, nachdem bei Routine-Baumkontrollen des Bauhofes „erheblicher Substanzverlust“ festgestellt worden war.

270_008_6539619_lkbm101_1608_eschentriebsterben_h0010.jpg

Was die Expertin Amelung feststellte, nahmen die Mitarbeiter im Bauamt nur ungern zur Kenntnis: Alle Eschen im Bereich zwischen der Kreuzung Melkerweg und der Wallstraße sind von einem gefürchteten Pilz befallen. Das „Eschentriebsterben“, das bislang besonders den heimischen Förstern Sorgen bereitete, tritt auch an der Süntelstraße auf. „Das Krankheitsbild ist unterschiedlich stark ausgeprägt. Es führt jedoch zum vollständigen Absterben der Bäume“, erklärt Fachdienstleiter Dirk Hitzemann. Vier Bäume, so die Empfehlung der Sachverständigen, müssten sofort gefällt werden.

„Die übrigen Eschen könnten zwar durch einen erheblichen Astrückschnitt und Totholzbeseitigung wahrscheinlich noch so weit unterstützt werden, dass sie bis zum nächsten Herbst überleben. Doch dann wäre eine erneute Begutachtung durch ein Fachbüro notwendig“, so Hitzemann. Die Einschätzung nach dem Gespräch mit der Expertin für Pilzerkrankungen von Bäumen: Auch nach intensiven Pflegearbeiten, die mit hohen Kosten verbunden seien, könne nur ein kurzfristiger Erhalt erreicht werden. Die Stadt plant daher, alle betroffenen Bäume in einem Arbeitsgang zu entfernen. Ein Vorteil: Die Vollsperrung der Süntelstraße, die dafür notwenig wird, kann auf einen Termin reduziert werden. „Voraussichtlich werden die Arbeiten an einem der nächsten Samstage stattfinden, um die Auswirkungen auf den Berufsverkehr so gering wie möglich zu halten“, sagt Hitzemann.

Der Plan der Verwaltung: Zum Fällen der Bäume soll ein Bagger mit einer speziellen Greifvorrichtung zum Einsatz kommen und die Stämme sowie Kronen gleich vor Ort geschreddert werden.

An die Stelle der Eschen sollen neue Bäume rücken – die will die Stadt im kommenden Frühjahr pflanzen.jhr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt