weather-image
17°
Glas- und Rahmengeschäft Pape schließt / Sonderverkauf der Werkzeuge bis Ende Januar

"Es war ein unheimlich schönes Arbeiten"

Rinteln (who). Als der Glasermeister Heiner Pape und seine Ehefrau Barbara am 4. November 1982 ihr Geschäft in der Engen Straße 21 eröffnet haben, sind Bilderrahmungen noch eine lohnende Einkommensquelle gewesen. Billigimporte aus Fernost haben auch ihrer Branche das Leben seit Jahren schwer gemacht, und deshalb haben die Papes sich entschlossen, das Geschäft Ende Januar aufzugeben.

Ende Januar schließt Heiner Pape das Bilderrahmengeschäft in der

"Es war ein unheimlich schönes Arbeiten mit all' den unterschiedlichen Materialien und Farben und jede Rahmung musste individuell angepasst werden", blickt Heiner Pape mit einer spürbaren Portion Wehmut zurück. Nur ganz wenige Fertigrahmen habe er während der vergangenen 25 Jahre verkauft, erzählt er. Für Nachfrage hätten in der ersten Zeit allein schon die zahlreichen älteren Kundinnen gesorgt, die Rahmen für ihre Stickereien und Gobelinarbeiten wünschten. Darüber hinaus haben sich Kunstfreunde mit Rahmen für Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen und Kunstdrucke eingedeckt, die Barbara Pape, "Seele des Geschäfts", verkauft hat. Viel Zeit für Beratung sei dafür nötig gewesen, erzählt Heiner Pape, die die Kunden mit Treue honoriert hätten. Denn: "Jedes Mal, wenn die Tür aufgegangen ist und es kam wieder jemand herein, den man schon kannte, da hat man sich gefreut, denn der Kunde kam ja nicht wieder, weil er unzufrieden gewesen wäre. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken." Noch bis Ende Januar wollen Barbara und Heiner Pape mit einem Sonderverkauf für ihre Kunden da sein. Bei Rabatten von 50 bis 70 Prozent halten sie noch zahlreiche gerahmte Bilder und Kunstdrucke bereit. Darüber hinaus sollen auch die Maschinen und Werkzeuge verkauft werden. Öffnungszeiten: Von 9 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr und sonnabends von 9 bis 13 Uhr. Telefon: 05751/ 4 39 31.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare