×
Kampf gegen Leukämie: Fürstenpaar übernimmt Schirmherrschaft der Typisierungsaktion am 19. April

"Es ist ganz einfach - und es tut nicht weh"

Bückeburg (rc). "Es gibt keinen vernünftigen Grund, sich nicht typisieren zu lassen. Es ist ganz einfach und tut nicht weh." Mit diesen Worten fordert Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe alle Bückeburger auf, sich an der Aktion "Bückeburg - eine Stadt lässt sich typisieren" zu beteiligen. Der Fürst hat zusammen mit Fürstin Nadja die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen, setzt sich dafür ein, dass sowohl genügend Bückeburger am 19. April ins Palais kommen als auch dafür, dass sich genügend Spender finden, damit sich jeder typisieren lassen kann, der es an diesem Tag möchte. Denn 50 Euro kostet jede Typisierung, die von der Krankenkasse nichtübernommen wird.

Für Fürst Alexander ist es nicht das erste Mal, dass er sich für eine Typisierungsaktion einsetzt. Bereits 2005 rief er zu einer Aktion auf. Damals ging es um den fünfjährigen an Leukämie erkrankten Leon, der unbedingt auf einen passenden Blutstammzellspender angewiesen war, um überhaupt eineÜberlebenschance zu haben. Der Fürst stellte das Schloss für die Typisierungsaktion zur Verfügung und rief im Rahmen der "Landpartie" zur Abgabe von Blut auf. Leon hatte Glück: Für ihn fand sich ein Spender mit einer 100-prozentigen Übereinstimmung für eine Blutstammzellenübertragung. Sie wurde noch im gleichen Jahr durchgeführt - mit Erfolg. Der Fürst selbst ist bereits seit Jahren typisiert, wie er im Gespräch mit dem Initiator der Aktion, Jürgen Harmening, berichtete. Viele würden vor der Typisierung zurückschrecken, da sie nach wie vor dächten, dass ihnen eine schmerzhafte Knochenmarkspende bevorstehe, sollten sie als Spender in Betracht kommen. Dabei sei es heute Stand der Dinge, dass den Spendern Blut abgenommen werde, aus dem die Stammzellen für die Transplantation gewonnen werden. Der Fürst: "Es geht alles inzwischen wesentlich einfacher." Auch mit Zahlen konnte er aufwarten. Wie der Fürst sagte, sind weltweit lediglich zehn Millionen Menschen in entsprechenden Datenbanken registriert - und das bei einer Weltbevölkerung von rund sechs Milliarden. "Daraus ist ersichtlich, wie gering eigentlich die Chancen für Erkrankte sind, dass geeignete Spender für sie gefunden werden." Der Fürst wird am Sonnabend, 19. April, im Palais sein, um die Typisierungsaktion als Schirmherr zu unterstützen. Auch finanziell ist er dabei: Ein Teil der Eintrittsgelder der Schlossbesucher von Ostermontag wird er der Aktion spenden. Spenden: Wer ebenfalls spenden und/oder Patenschaftenübernehmen will, hier noch einmal das Spendenkonto: Sparkasse Schaumburg, Bankleitzahl 255 514 80, Kontonummer 321 910 00. Spendenquittungen stellt die Deutsche Knochenmarkspenderdatei aus, die die Bückeburger Aktion unterstützt. So wurden auf Kosten der DKMS Plakate und Info-Flugblätter gedruckt, die bereits in zahlreichen Geschäften ausliegen und ebenfalls detailliert das Wichtigste zusammenfassen, was Interessierte über die Stammzellenspende wissen müssen - und weshalb die Spende so wichtig ist.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt