×
Seit zehn Jahren besuchen Kinder und Jugendliche die Tagesgruppe

"Erziehung bleibt auf der Strecke"

Stadthagen (sk). Seit zehn Jahren betreuen Pädagogen und Therapeuten im Haus Nummer 19 an der Enzer Straße Kinder und Jugendliche, die zu Hause und in der Schule große Probleme haben. Für die meisten Kinder ist die Tagesgruppe zur zweiten Familie geworden.

Hier essen die Kinder nach der Schule zu Mittag; dann werden Hausaufgaben gemacht. Die Mädchen und Jungen spielen und basteln im Haus, und es bleibt Zeit für Gespräche. Um 17 Uhr werden sie nach Hause gebracht. Für René (10) bedeutet dies, nach Hause zu Mama und Papa. Das ist längst nicht bei allen Tagesgruppen-Schützlingen der Fall. Die meisten Kinder leben allein bei der Mutter. Die Liste der Aufnahmegründe ist lang. Jegliche Art von Schulproblemen zählen dazu, soziale und emotionale Probleme der Kinder, Fehlverhalten wie Diebstahl aber auch Alkoholabhängigkeit der Eltern, ständiger Streit zu Hause, Drogenprobleme. Die Kinder haben Stress mit den Eltern und umgekehrt - ein Grund für Tagesgruppen-Teamleiter Lars Schünke, die Familie nicht etwa aus der Betreuung auszuschließen, sondern sie mit einzubeziehen. Ziel sei es schließlich, dass die Kinder nach einer absehbaren Zeit wieder ganz und gar in die eigene Familie zurückgehen können. Die meisten Kinder bleiben etwa zwei Jahre in der Tagesgruppe. Ihr Kind dorthin zu schicken, ist immer eine Entscheidung der Eltern. 56 Jungen und Mädchen sind in den vergangenen zehn Jahren in der Gruppe betreut worden. Hier fanden und finden Kinder Halt, Geborgenheit und Erziehung - wie es im Elternhaus sein sollte. In der Tagesgruppe wird für jedes Kind gemeinsam mit einem Diplompsychologen ein Erziehungsplan erstellt. Und: Konflikte werden in der Gruppe sofort ausgetragen. "Da sind wir rigoros", so Schünke. Ein "Riesenproblem" sei, dass viele Kinder sehr verwöhnt seien. Das klingt wie ein Gegensatz zum Vernachlässigtsein. So seies jedoch. Einerseits kümmerten sich die Eltern nicht um ihre Kinder, dannwieder behandelten sie die Kinder "wie kleine Prinzen". Erziehung bleibe auf der Strecke, so Schünke. Die Tagesgruppe ist eine Jugendhilfemaßnahme, die der Landkreis für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen finanziert. Die Tagesgruppe ist eine Einrichtung des Jugendhofes Porta Westfalica, getragen von der evangelischen Stiftung "Gotteshütte".




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt