weather-image
25°
Einziger Interessent für Anlage / Neueröffnung Anfang Mai / Einnahmen für Sanierung der Bahnen

Erwin Sengebuschübernimmt Minigolf-Platz

Bad Eilsen (tw). Kurgäste, aber auch Einheimische wird's freuen: Der Minigolfplatz wird - peu a peu - fit gemacht, soll Anfang Mai mit einem "Tag der offenen Tür" und Gratisspielen unter neuer Leitung wieder eröffnet werden. Betreut wird die im hinteren Teil des Kurparks gelegene Anlage künftig von einem "Nachbarn", der sich mit so was auskennt: Erwin Sengebusch, Jugend- und Platzwart des TC Bad Eilsen.

Freut sich auf die Zusatzaufgabe "Minigolfplatz": Erwin Sengebus

"Ich bin froh, dass damit auch in den hinteren Teil der Gartenanlagen wieder Leben einkehrt", erklärt Bad Eilsens Bürgermeister Horst Rinne (CDU) gegenüber der Landes-Zeitung. Abgesehen von Sengebusch, habe niemand anderes Interesse an einer Übernahme des etwa 30 Jahre alten und ursprünglich von einer Privatinvestorin angelegten Minigolfplatzes bekundet. Dennoch sei der Tennis-Freund für die Gemeinde, die (auch) von ihm keinerlei Miete verlangt, eine "gute Wahl". Sengebusch, der auf der Anlage selbst schon als Kind gespielt hat, verfolgt mit der Renovierung in Absprache mit Bauhofleiter Bertram Meier ein Zwei-Stufen-Konzept: So soll der Platz zunächst provisorisch wieder bespielbar gemacht werden, ehe es dann später zu einer Generalüberholung der Bahnen kommt. Bis Letzteres soweit ist, wartet indes noch eine Menge Arbeit auf Sengebusch, aber auch auf die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde: "Der Unterstand respektive Wetterschutz aus Holz ist in die Jahre gekommen und nur noch ein Schandfleck - er wird abgerissen", berichtet Sengebusch. Das marode Objekt habe zuletzt nur noch zwielichtigen Gestalten als Unterschlupf gedient. Auch auf dem Platz selbst gibt's viel zu tun. So sollen die von Grasüberwucherten Trittplatten freigelegt, sollen die Bahnen gesäubert und die "Schikanen" neu gestrichen werden. Schön auch: Während bekanntlich alles teurer wird, wird der Spaß im Kurpark für kleines Geld zu haben sein: "Erwachsene zahlen einen Euro, Kinder 50 Cent", sagt Sengebusch, der vom Tennisplatz vis a vis eine Auge auf die Anlage haben wird. Dort gibt's auch die Minigolf-Schläger; es sind genug vorhanden, um Gruppen den Wettbewerb auf den Bahnen möglich zu machen. Wer Getränke will, wird gleichfalls im Bistro des Clubs bedient. Der Platzwart weiß, dass man von dem Geld, was der Minigolfplatz abwirft, nicht leben kann. Daher gilt: "Die Einnahmen aus dem Betrieb der Anlage", sagt Sengebusch, "werden zunächst ohne Ausnahme genutzt, um damit die Bahnen zu renovieren". So soll im Laufe der nächsten Jahre eine nach der anderen auf Vordermanngebracht und der Platz ein kleines Schmuckstück werden. Wird das Spiel von den Kurgästen respektive Einheimischen gut angenommen, will Sengebusch auch eine Aufsicht anstellen - "einen Rentner oder aber einen Jugendlichen ab 16 Jahren, der während der Öffnungszeiten immer am Ort ist". AproposÖffnungszeiten: Gespielt werden kann ab Anfang Mai täglich ab 14 Uhr, samstags und sonntags ab 11 Uhr. Diese Öffnungszeiten decken sich mit denen des von Sengebusch betriebenen Bistros auf dem benachbarten Tennisplatz. Das Bistroöffnet Samstag, 21. April, 19 Uhr, unmittelbar vor dem Beginn der Tennis-Saison 2007. Die Saison selbst beginnt eine Woche später, also am Sonntag, 29. April.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare