weather-image
27°
Sonntag: Prominente gegen Organisator / Spenden für kleinen Carsten / Melderekord: Zwölf Teams

Erst Turnier, dann Kicken für den guten Zweck

Hattendorf/Escher (rnk). Eine seit Jahren im Raum stehende Frage wird am Sonntag geklärt werden: Was kann die Thekenmannschaft Escher denn rein fußballerisch? Wie gut sind die Jungs, die vor 22 Jahren ihr eigenes Team aufgemacht haben, weil sie keine Lust hatten, am Sonntag früh in irgendwelchen Ligen zu kicken, denn wirklich am Ball?

Einer der begehrtesten Pokale des Auetals sucht einen neuen Besi

Eine Antwort gibt es am kommenden Sonntag, 29. Juli, ab 16 Uhr, wenn die Thekenmannschaft Escher gegen eine Auswahl Auetaler Prominenter aufläuft. Es wird für den guten Zweck gespielt: den kleinen Carsten, der für eine dringend notwendige Therapie Spendengelder benötigt (unsere Zeitung berichtete). Gegner der Thekenkicker werden die Promis sein: Bürgermeister Thomas Priemer, der beweisen will, dass er nicht nur einen SC Rinteln alsVorsitzender führen kann, sondern auch auf der Jagd nach dem Leder seinen Mann steht, Kathrinhagens Ortsvorsteher Manfred Spenner, (eine Allzweckwaffe, die über eingesetzt werden kann - ob auf dem Fußballplatz oder in der Dorfgemeinschaft), sein Ratskollege Torben Sven Schmidt (sicherlich mitbeachtlichen cw-Werten), Auetals Gewerbevereinsvorsitzender Erich Kastning, (der sicherlich den einen oder anderen Trick aus der Kiste holt, den er bei der TuSG Rolfshagen gelernt hat), Ewald Stemme, (als Schützenchef immer für einen Treffer gut), Frank Werner, (als Chefredakteur unserer Zeitung stets auf Ballhöhe) - und, ganz im Ernst jetzt, Chantal Willers aus Rolfshagen, die seit einiger Zeit auf ein Fußball-Internat geht und bei Turbine Potsdam eine Karriere als Profi-Fußballerin anstrebt. Schiedsrichter wird Dieter Grupe sein. Gespielt wird auf dem großen Feld, es treten also zwei Teams mit je elf Spielern gegeneinander an. Wie lange gespielt wird, steht noch nicht fest, mindestens zweimal 20 Minuten, höchstens zweimal 30 Minuten, erklärt Cheforganisator Friedrich Gärling, der hinter den Kulissen dafür Sorge getragen hat, dass ein dreistelliger Betrag für den guten Zweck gespendet werden kann. Wenn das Prominenten-Spiel angepfiffen wird, hat der Sieger des diesjährigen Turniers für Thekenmannschaften den umkämpften Siegerpokal scon in den hoffentlich strahlend blauen Hattendorfer Himmel gestemmt. Beginn ist um 11 Uhr, das Finale ist gegen 15.30 Uhr. Titelverteidiger ist die Thekenmannschaft Soldorf, die im letzten Jahr der Obernkirchener Bornemann-Truppe im Finale wenig Chancen ließ, außerdem wieder dabei sind die Thekenmannschaft Welsede, die Feuerwehrteams aus Hattendorf und Antendorf, die Firmenmannschaft Vogl und Hartmann, Gerber und Bartholdy - insgesamt haben zwölf Teams gemeldet, so viel wie noch nie. Nur die Thekenmannschaft Escher ist in Hattendorf bisher noch nicht aufgelaufen, weil sie das Turnier all die Jahre organisierte. Das wird sich am Sonntag ja ändern.

Hier ist der Beweis: Im letzten Jahr hatte Miro noch Fans.
  • Hier ist der Beweis: Im letzten Jahr hatte Miro noch Fans.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare