weather-image
30°

Erntedank

Letzten Donnerstag zog unsere Tochter morgens gespannt mit einem kleinen Kürbis im Gepäck zum Kindergarten. Es wurde Erntedank gefeiert und der Kürbis war als Gabe für den Altar gedacht. Schon Kinder feiern gerne dieses Fest und auch viele Erwachsene besuchen gerne die ges chmückten Kirchen zum Erntedankfest. In den Gottesdiensten wird Gott für die Ernte gedankt. Dahinter steht die Überzeugung, dass bei allem technischen Fortschritt alle Anstrengungen von uns Menschen beim Bearbeiten der Äcker zu nichts führen, wenn Gott nicht seinen Segen dazu gibt.

0000463455-11.jpg

Autor:

Pastor Heiko Buitkamp

Das trifft nicht nur auf die Ernte zu. Es gibt keinen Bereich im Leben, der gedeihen kann wenn Gott es nicht will. Alles, was wir im Leben erreichen und auch alles, was wir als unseren Besitz angehäuft haben mögen, ist letzten Endes ein Geschenk Gottes. So heißt es im bekanntesten Erntedanklied: "Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn, drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm, dankt, und hofft auf ihn!" Was ist Gottes Segen anderes als seine wohlwollende Begleitung in unserem Leben? So bitten wir Gott um seinen Segen in der Taufe am Beginn eines Lebens wie im Traugottesdienst am Beginn einer Ehe oder sagen später Dank für seinen Segen bei einem hohen Ehejubiläum wie auch am Ende eines langen und erfüllten Lebens. Jeder sonntägliche Gottesdienst endet mit der Bitte um seinen Segen auf dem Weg in die neue Woche. Unser Leben ist geradezu eingebettet in Gottes Segen. Auch die Bibel beginnt mit dem Segen. Ihr erstes Wort im hebräischen Urtext beginnt mit dem Beth, dem zweiten Buchstaben des Alphabets. Warum fängt dieser heilige Text nicht mit dem ersten Buchstaben, dem Aleph an, fragten sich seit alter Zeit die Ausleger? Antwort: Weil mit dem B das hebräische Wort für Segen beginnt, während das Wort für Fluch mit dem A anfängt. Und so soll Gottes Wort bestimmt nicht anfangen. Eigentlich ist jede Mahlzeit ein kleines Erntedankfest und wir sollten sie mit einem Dank beginnen. Ich freue mich, dass unsere Tochter aus dem Kindergarten auch das kleine Gebet mitgebracht hat, das dort vor dem Essen gebetet wird: "Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von dir; hast auch unser nicht vergessen, lieber Gott, wir danken dir." Heiko Buitkamp ist Pastor der evangelisch-reformierten Jakobi-Gemeinde.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare