weather-image
Herder-Werkstatt unterwegs nach Hannover / 60 Fußkilometer / Erinnerung an "Todesmarsch"

Erinnern, aussöhnen und die Zukunft bedenken

Lahde/Bückeburg (bus). Die Geschichtswerkstatt der Herderschule hat gestern die erste Etappe ihres von Lahde nach Hannover-Ahlem führenden Gedenkmarsches bewältigt. Mit der Aktion soll an den so genannten Todesmarsch erinnert werden, der im April 1945 etwa 800 Insassen aus dem "Arbeitserziehungslager" Lahde in die Landeshauptstadt führte und mehr als 100 von ihnen das Leben kostete. "Wir wollen gleichzeitig erinnern, aussöhnen und die Zukunft bedenken", sagte Werkstattleiter Klaus Maiwald am Starpunkt im Lahder Industriegebiet.

Erinnern an den "Todesmarsch": die Geschichtswerkstatt auf ihrem


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt