weather-image
32°
Kreistag entscheidet am 19. Dezember

e.on: 1,2 Millionen Euro "Ablösesumme"?

Hameln (TT). Kein Arbeitsplatzabbau, eine "Ablösesumme" in Höhe von 1,2 Millionen Euro sowie eine Gewerbesteuergarantie bis zum Jahr 2014 - so lautet das Angebot des Stromkonzerns e.on an den Landkreis Hameln-Pyrmont. Im Gegenzug soll der Kreis die bis Ende 2009 gültige Standortgarantie für den Betrieb Hameln löschen. Landrat Rüdiger Butte hat dieses von ihm ausgehandelte Angebot gestern den Spitzen der Kreistagsfraktionen vorgelegt und zur Annahme empfohlen. Ob das e.on-Angebot zum Tragen kommt, wird der Kreistag in seiner Sitzung am 19. Dezember entscheiden.

Die Gewerbesteuergarantie bis zum Jahr 2014 - e.on zahlt dem Vernehmen nach in Hameln-Pyrmont pro Jahr rund eine Million Euro Gewerbesteuer - ist bereits in den alten Kooperationsverträgen zwischen e.on und dem Landkreis festgeschrieben. Butte zeigte sich mit dem Verhandlungsergebnis "zufrieden". Nach der Gesprächsrunde Buttes mit den Kreistagsspitzen - in der es nach Aussagen von Teilnehmern zum Teil "recht heftig zur Sache ging" - waren sich alle Beteiligten einig, dass es in der Hauptsache um die betroffenen 190 Mitarbeiter des e.on-Standortes in Hameln geht. Butte erklärte dazu, dass der Vorstandschef von e.on Westfalen Weser, Henning Probst, wiederholt zugesichert hat, keinen Arbeitsplatz zu streichen. Alle am Standort Hameln beschäftigten Mitarbeiter würden bei einer Verlagerung einen Job eben an anderer Stelle bekommen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare