×
Ortswechsel zahlte sich für Rischenauer Schützen aus

Entspannt zur Königswürde

RISCHENAU. Entspannung war angesagt auf dem Kleinkaliber-Schießstand des Schützenvereins Rischenau im Salkenbruch.

Nach einigen Jahren, in denen man das Königsschießen jeweils am Schützenfest-Montag im Schützenhaus ausgetragen hatte, entschied sich der Verein zur Rückkehr an den traditionellen Ort im Schwalenberger Wald. Eingebettet war die Suche nach der Majestät für 2020 in einen Tag des Schießsports, der aber nicht nur für die Schützenvereinsmitglieder, sondern für die Bevölkerung jeden Alters etwas bieten sollte. Und die Resonanz zeigte, dass der Vorstand mit diesem Ortswechsel vom Schützenhaus in den Wald voll ins Schwarze getroffen hatte.

Für dieses Jahr hatten die Schützen auf ihr eigenes Fest zugunsten der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 750-jährigen Bestehen des Dorfes vom 19. bis 21. Juli verzichtet. Der Nachfolger von König Mario Trompeter, der seit 2018 im Amt ist, konnte somit in aller Ruhe gesucht werden. In einem bis zuletzt spannenden Wettbewerb setzte sich letztlich Frank Bukowski durch, der noch bei der Siegerehrung mit Marie Schultze seine Königin in spe präsentierte. „Es war herrlich entspannt“, kommentierte der Vorsitzende Peter Fischer, und Oberst Andreas Meyer freute sich auch über eine gute Beteiligung beim Kampf um die Königswürde.

Rund um das Königsschießen wurden am KK-Stand auch weitere Pokale ausgeschossen. Den Jubiläumspokal sicherte sich Kay Schildmann, den Fritz-Hofmeister-Pokal Helmut Gnade, den Fritz-Brand-Pokal Jörg Trompeter, den Jungschützenpokal Hanna Immel und den Damenpokal Astrid Schatz. Ganz speziell zu diesem Jubiläumsjahr Rischenaus wurde auch ein Bürgerpokal ausgelobt. „Er bleibt einmalig“, versicherte Fischer und überreichte ihn an Angela Schneider.

Die Kinder konnten sich unter fachlicher Anleitung mit einem Lasergewehr erste Schießsporterfahrungen sammeln. Es gewann Floris Frede vor Fin Heukrodt und Tim Meinberg.

Parallel zu den Schießwettbewerben über Kimme und Korn boten die Bogenschützen der BSG Bad Pyrmont Gelegenheit, sich mit Pfeil und Bogen als Sportschützen zu probieren. Hier siegte Ole Schildmann vor Lars Heukrodt und Floris Frede.

„Dieses Fest verlangt nach unbedingt einer Wiederholung“, zog der Vorsitzende des Schützenvereins Rischenau, Peter Fischer, am Ende dieses Familientages ein positives Resümee.afk




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt