weather-image
Schneider-Elf gegen den Beckedorfer SV

Engern forciert Offensivspiel

Kreisliga (seb). Der SV Engern kommt zuletzt auswärts besser zurecht, als auf dem eigenen Geläuf. Beim TuS Rehren A.O. (6:3) und TuS Riehe (2:1) jeweils gewonnen, Zuhause gegen den TSV Algesdorf (2:3) und MTV Rehren A.R. (1:2) jeweils verloren. Ausgerechnet im wichtigen Spiel gegen das Schlusslicht Beckedorfer SV hat der SVE wieder Heimrecht.

Von einer Heimschwäche will Trainer Peter Schneider aber nichts wissen. Der erfahrene Coach spricht von einem Pflichtsieg und wird seine Mannschaft offensiv spielen lassen: "Der Aufsteiger aus Beckedorf ist hinten sehr anfällig. Das wollen wir ausnutzen, indem wir den Gegner von Beginn an unter Druck setzen und zuFehlern zwingen." Simon Whalley und Oliver Watermann fallen aus. Der Beckedorfer SV ist zurzeit nicht vom Glück verfolgt. Die Leistung gegen das Top-Team aus Lüdersfeld war ansprechend, aber die Müller-Elf konnte die vielen TuS-Fehler nicht in Tore ummünzen. Der BSV kann nur in der Liga überleben, wenn das Abwehrverhalten deutlich verbessert wird und Spielertrainer Andreas Müller möglichst bald auf seine Stammformation zurück greifen kann. 39 Gegentore in elf Spielen ist Ligarekord. Fast vier Tore im Durchschnitt pro Partie kassiert zurzeit die Schießbude der Kreisliga.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt