weather-image

Ende einer großen Trauerweide

Stadthagen (jl). Der westliche Stadtwall verliert in unmittelbarer Nähe zum Amtspfortenkreisel einen seiner markantesten Bäume: Gestern haben Mitarbeiter des Bauhofs die Krone einer großen Trauerweide entfernt.

0000482848.jpg

Übrig bleibt nur der Stamm -aus Gründen des Vogelschutzes. Das "Alarm signal" kam nach Angaben des städtischen Pressesprechers Fritz Wehling wie aus heiterem Himmel in der vergangenen Woche. Da ist nach seinen Worten ein "tragender Ast" der Weide gebrochen. Wegen Hohlräumen in Stamm und Ästen sei der Baum "ein echtes Risiko" geworden. Dessen Standfestigkeit war akut gefährdet. Gestern wurde vom Hubwagen aus nur die mächtige Krone abgesägt. Wo diese aus dem Stamm abgezweigt war, befindet sich der Grund für den vorläufigen Sägestopp: Ein Nest mit drei jungen Käuzen. Diese sollen laut Wehling in Ruhe flügge werden, bevor auch der Trauerweidenstamm zu Kleinholz verarbeitet wird. Foto: rg



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt