weather-image
Theodor-Heuss-Realschule verabschiedet ihre 10. Klassen

Emotionale Momente

HAMELN. Insgesamt 98 Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Realschule Hameln wurden jetzt von der Schule verabschiedet.

Die Schul- und Klassenbesten der 10. Klassen der Theodor-Heuss-Realschule. FOTO: Ingeburg Schröder/PR

In der Theodor-Heuss-Realschule haben sie in den letzten sechs Jahren Erfahrungen gesammelt, gelernt, gelacht und sich weiterentwickelt.

Schulleiterin Ingeburg Schröder erinnerte die Schülerinnen und Schüler an das Symbol des Gänseblümchens, mit dem sie damals empfangen worden waren. Mit Eigenschaften wie Freundlichkeit, Ehrlichkeit, und Ausdauer sollte ihnen das Gänseblümchen ein Vorbild sein, um den Schulbesuch erfolgreich abschließen zu können. Schließlich wünschte Ingeburg Schröder den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg. Die Realschule sei für viele Abschlussschüler eine „Zwischenstation“ zwischen Grundschule und einer weiterführenden Schule, denn rund 85 Prozent werden weiterhin eine Schule besuchen. Erfreulich ist dabei, dass mehr als die Hälfte der 98 Schüler den erweiterten Sekundarabschluss I erworben haben und damit die Berechtigung erhalten, ein Gymnasium zu besuchen.

Als Vertreter der Stadt Hameln wünschte Wilfried Binder den Schülern, dass sie sich stets an ihre Heimat Hameln erinnern und gewiss sein können, dass sie hier jederzeit willkommen seien und gebraucht werden.

Als erfolgreichste Schülerin des Abschlussjahrgangs 2018 darf sich Amelie Vermeer (10a) über die Auszeichnung der „jahrgangsbesten Schülerin“ freuen. Weiterhin wurden Sarah Brachmann (10a), Leonard Voß (10b), Lara Gollin (10c) und Julian Kechter (10d) als Klassenbeste geehrt.

Jennifer Karkos (10a) und Emre Sarikcioglu wurden als „Beste Sportler“ ausgezeichnet.

Christian Frank und Aaron Kameri kümmerten sich in den letzten Jahren kompetent um die Technik des Schulforums, wofür auch ihnen gedankt wurde.

Dieser Abschlussjahrgang zeichnete sich auch durch das hohe soziale Engagement aus. Bugra Han Ercan, Adrian Heitmann und Mika Nierychlok gebührt besonderer Dank für ihren jahrelangen Einsatz als Streitschlichter. Auch die Schulsanitäter Sophie Khanin, Hannah Soederhuyzen und Max Dreyer erhielten eine Urkunde als Anerkennung für ihr tolles Engagement.

Die Klassenlehrerinnen nutzten in dieser Feier noch einmal die Gelegenheit, ihre Klassen mit einer persönlichen Ansprache zu verabschieden. In erster Linie überwiege der Stolz bei der Entlassung, die aber trotzdem von einem lachenden und einem weinenden Auge begleitet werde. Die Schülerinnen und Schüler seien in den letzten Jahren gereift und gewachsen und seien jetzt bereit für ihre nächsten Schritte, die sie sicherlich erfolgreich meistern werden.

Lachende und weinende Augen waren auch bei den Schülerinnen und Schülern zu beobachten, die sich mit Geschenken, Dankesworten und Anekdoten aus sechs Jahren THRS von Lehrern verabschiedeten.

Diese Gefühlsvielfalt brachte anschließend die Schulband unter der Leitung von Peter Langer zum Ausdruck, berichtet Verena Breitmeyer. Mit Titeln aus der aktuellen Musikwelt verabschiedeten auch sie die Schülerinnen und Schüler.

Ein besonderes Highlight der Abschiedsfeier war ein Gastauftritt eines längst totgeglaubten King of Rock‘n Roll. Elvis Presley (fast) höchstpersönlich ließ er es sich nicht nehmen, sich von dem Abschlussjahrgang zu verabschieden. Und so bleibt der Schulgemeinschaft der THRS nichts weiter übrig als zu sagen: Au revoir!



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt