×
Heimsieg gegen SG Flegessen / SV Lachem-Haverbeck spielt 0:0 gegen Eimbeckhausen / 2:10-Klatsche für Hemeringen

Elias und Apelt schießen den TuS Rohden zum 2:0-Erfolg

Fußball (de). Da der SV Lachem-Haverbeck gegen den VfB Eimbeckhausen nur Unentschieden spielte, während Germania Hagen einen Kantersieg gegen den VfB Hemeringen landete, haben die beiden Teams die Tabellenplätze in der Hameln-Pyrmonter Kreisliga getauscht. Hagen rangiert nun vor Lachem-Haverbeck auf dem zweiten Platz, hinter Tündern II, das inzwischen vier Punkte Vorsprung aufweisen kann.

Lachem-Haverbeck - Eimbeckhausen 0:0. In einer ausgeglichenen Partie trotzte der SV dem Bezirksabsteiger ein torloses Unentschieden ab, bei dem aber beide Seiten durchaus ihre Torchancen hatten. In der 68. Minute verzeichneten die Gäste einen Pfostenschuss, in der 88. Minute verhinderte die Latte den SV-Sieg. Rohden-Segelhorst - Flegessen/Süntel 2:0. Der TuS Rohden-Segelhorst hat den erwarteten Sieg eingefahren, wobei aber einmal mehr viele gute Torchancenüberhastet vergeben wurden. In der kampfbetonten Begegnung dauerte es bis zur 47. Minute, bis Marco Elias zum 1:0 erfolgreich war. Den 2:0-Endstand stellte dann Dimitri Apelt nach 75 Minuten sicher. TuS-Keeper Stefan Dreier verhinderte durch einige gute Paraden den Anschlusstreffer der Gäste. Hagen - Hemeringen 10:2. Nach 30 Minuten hatte der VfB sein Pulver verschossen, die Germania konnte nach Belieben agieren, wobei jeder Schuss auf das VfB-Tor auch ein Treffer war. Abwehr- und Stellungsfehler machten es den Platzherren leicht, den haushohen Erfolg einzufahren. Die Gäste gingen nach zwölf Minuten durch Marius Bohl 1:0 in Führung, die Marvin Strobl nur zwei Minuten später zum 1:1 ausglich. In der 31. Minute brachte Ralf Depping die Gäste erneut 2:1 in Führung, die aber wieder nur zwei Minuten hielt, denn Marco Pompa zeichnete für den 2:2-Ausgleich verantwortlich. In der 36. Minute markierte Germanias Strobl ein abseitsverdächtiges Tor zum 3:2, dem Marc Schmoll in der 42. Minute das 4:2 und in der 62. Minute das 5:2 folgen ließ. Pompa baute die Führung in der 65. Minute auf 6:2 aus, Juan-Benjamin Spohr war in der 71. Minute zum 7:2 erfolgreich und nur eine Minute danach hieß es durch Schmoll 8:2. Kevin Sölla hieß der Torschütze in der 78. Minute zum 9:2 und den Schlusspunkt zum 10:2-Endstand setzte Vladimir Raimer in der 85. Minute, als er einen Foulelfmeter verwandelte. VfB-Coach Thilo Klotz bekannte, dass auch er bald nicht mehr weiß, was man noch machen kann, um die VfB-Truppe wieder auf Spur zu bringen. Sie hat das Fußballspielen nicht verlernt. Nettelrede - Fischbeck 1:1. Der TSC arbeitet sich langsam aber sicher ans Tabellenmittelfeld heran, auch wenn er vom Aufsteiger nur einen Punkt mitnehmen konnte. Die Gastgeber gingen nach 13 Minuten durch Andre Matysek 1:0 in Führung, die Sascha Wiegrefe in der 32. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte. Trainer Pöhler musste verletzungsbedingt in der Halbzeit seine Truppe umbauen, was sich positiv auf das Spiel auswirkte. Zwei Großchancen hatte Matthias Koch, der sie aber nicht verwerten konnte. Mit dem Schlusspfiff wäreden Platzherren fast noch der Siegtreffer gelungen, was aber Keeper Thomas Wilke verhinderte, der mit vier Glanztaten zu brillieren wusste.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt