×
Ampelschirme lassen Platz unter dem Tuch

Eleganter Sonnenschutz

Es muss gar nicht immer der große Sommerurlaub sein, der die warme Jahreszeit besonders schön macht. Wenn man in den heißen Monaten zu Hause bleibt, findet man zum Beispiel endlich einmal die Zeit, seinen Garten auf Vordermann zu bringen. Wer sich dabei als Sommerprojekt vorgenommen hat, seinen Garten zu gestalten, sollte auch über den passenden Sonnenschirm nachdenken. Denn nicht nur in Italien und Spanien, auch hierzulande können die UV-Strahlen ohne Schutz bei längerem Aufenthalt draußen gefährlich werden. Jetzt gibt es auch moderne Sonnenschirm-Modelle, die mit ihrem Ständer nur wenig Rasenfläche bedecken.

Bei herkömmlichen Schirmen mit Mittelfußstützen steht der Haltemast des Schattenspenders oft im Weg. Die gestalterisch bessere Alternative sind Ampelschirme mit Freiarm-Halterung: Der Mast hält hier das Tuch von der Seite aus fest. Auf diese Weise bleibt unter dem Schirm viel freier Platz. Das ist praktisch, wenn man beispielsweise eine großzügige Sitzmöglichkeit plant. Zudem erreicht man mit einem Ampelschirm eine weitläufige Optik, die sich gut in verschiedene Gartenszenarien einfügt. Besonders edel wirkt der Schirm, wenn er farblich auf die Terrassenmöbel oder die blühenden Gartenpflanzen abgestimmt ist.

Bei aller Liebe zum Design sollte der Käufer eines neuen Ampelschirms aber auch auf die Alltagstauglichkeit achten. Praktisch sind Modelle mit Kugelgelenk, denn damit lässt sich das Dach in jede beliebige Schrägstellung bringen und arretieren. Das ist bequem, wenn die Sonne im Laufe des Tages weiter wandert. Wer viel Wert auf Privatsphäre legt, kann sich auch nach einer Kurbelbedienung umsehen, mit der sich der seitlich angebrachte Tragarm horizontal verstellen lässt und einen eleganten Sichtschutz zu den Nachbarn schafft.

Freiarmschirme eignen sich aber nicht nur als Schattenspender für den Garten. Auch auf dem kleineren Balkon machen sie eine schlanke Figur. Wer dort wirklich nur sehr wenig Fläche zur Verfügung hat, ist mit einer Seitenhalterung gut beraten. Mit dieser befestigt man den Sonnenschirm an der Haus- oder Balkonwand, ohne den Boden überhaupt zu berühren.

Wer einen Sonnenschirm kauft, sollte ein Modell wählen, das über einen UV-Schutzfaktor verfügt. Stoffe, die einen UV-Standard von 801 haben, sind besonders zu empfehlen, da sie der Haut einen Schutzfaktor von 60 bis 80 bieten. Dieser Wert ist aber auch vom Hauttyp und der zusätzlichen Verwendung einer Sonnenschutzcreme abhängig. Es gibt auch Schirme, die – ähnlich wie ein Sunblocker – UV-Strahlen komplett abweisen,

So lässt sich die Sommersonne aushalten: gut geschützt unter einem seitlich gehaltenen Schirm. Ein Ampelschirm verzichtet auf den oftmals störenden Mittelfuß.

Foto: djd/May Gerätebau GmbH




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt