Nach Brand: Restaurierung für 200 000 Euro / Zu Ostern soll erster Mahlgang wieder laufen

Eisberger Mühle hat ihre Mütze wieder auf

Porta Westfalica-Eisbergen (who). "Endlich sieht sie wieder aus wie eine Mühle", atmen Werner Röckemann und die Mitglieder der Mühlengruppe Eisbergen erleichtert auf. Der Grund dafür ist ein schwerer Autokran, der gerade - vorsichtig manövriert - die neue Haube auf Röckemanns Mühle in Eisbergen aufgesetzt hat. Damit ist das schwärzeste Kapitel in der Geschichte der Mühlengruppe Eisbergen geschlossen.

Maßarbeit am Boden und in der Luft: Die rund 14 Tonnen schwere H


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt