weather-image
32°
Grundschule Krankenhagen: Neuer Ganztagsbereich für 190 000 Euro

Einweihung mit Kartoffelpuffern

Krankenhagen (mld). Endlich ist es so weit: Vier Wochen nach Schulbeginn ist am Dienstagvormittag der Umbau der Grundschule gefeiert, der neue Ganztagsbereich eingeweiht worden. Aufgeregt waren die Schulkinder bei der feierlichen Einweihung dabei: Sie freuten sich nicht nur darüber, einen Tag schulfrei zu haben, sondern haben vor allem Spaß an ihrer jetzt so hellen und freundlichen Grundschule.

Hell und freundlich ist der neue Ganztagsbereich: Zur Einweihung

"Alles ist neu, und ihr Schüler müsst darauf achten, dass das auch so bleibt", mahnt Schulrektorin Antje Kronenberg dann in ihrer Einweihungsrede. Schließlich sollen fünf Wochen Umbauzeit und fast 190 000 Euro Baukosten nicht vergebens gewesen sein. Doch alle Mühen haben sich gelohnt: Die Grundschule hat eine neue Aula und eine neue Verwaltungsstelle bekommen, eine Küche, eine Mensa, neue Ausgänge zur Verbesserung der Brandschutzvorsorge und vieles mehr. Sogar die Wände haben einen ganz neuen Anstrich erhalten und leuchten jetzt in einem freundlichenMaisgelb. Kein Wunder, dass sich von den 110 Schülern bereits 30 für das Ganztagsangebot angemeldet haben: Die Hausaufgabenbetreuung klappt problemlos, die Kinder sind begeistert vom Essen und die Zeit am Nachmittag ist für sie immer viel zu schnell vorbei. "Das ist ein prima Erfolg", freut sich Ortsbürgermeister Gerhard Werner. Dem stimmt Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz zu und sagt: "Die Kleinen sollen hier die Chance zur Förderung kriegen." Dass ein so großes Projekt auch rechtzeitig fertig gestellt werden konnte, ist vielen Parteien zu verdanken: Der Stadt Rinteln zum Beispiel, die Schulträger ist und für den Umbau Gelder in Höhe von 140 000 Euro bereitstellte. Besonders gedankt wurde der GVS und ihrem Bauleiter Dirk Schiller, der für die Planung und rechtzeitige Umsetzung des Bauvorhabens zuständig war. Nichts hätte jedoch ohne die zahlreichen Firmen funktioniert, die für die verschiedenen Bereiche zuständig waren. Die GVS setzte hier vor allem auf Firmen direkt aus Rinteln. Als Einziges fehlen noch einige Stühle und Tische für die Mensa, die jedoch in etwa zwei Wochen nachgeliefert werden. Das schien die Kinder aber keinesfalls zu stören: Sie feierten ihre "neue" Grundschule mit Tänzen, Musik und Liedern. Und freuten sich schon wieder auf das Mittagessen, diesmal: Kartoffelpuffer.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare