×
TSV Bückeberge empfängt FC Latferde / Bückeburg bei SG Lembruch

Eintracht nutzt das Punktspiel zum Einspielen für das Pokalhalbfinale

Frauenfußball (pm). Bei den drei Schaumburger Teams auf Bezirksebene geht die Saison mit unterschiedlichem Erfolg zu Ende. Bezirksoberligist VfL Bückburg hat den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht und trifft im kommenden Spieljahr auf den Bezirksligameister TSV Eintracht Bückeberge. Die TuSG Wiedensahl muss dagegen den Weg zurück in die Kreisliga antreten. Für alle drei stehen die beiden letzten regulären Spieltage an.

Der VfL Bückeburg trifft dabei noch zweimal auf Teams aus dem unteren Tabellendrittel. Am Sonntag (11 Uhr) spielt die Elf zunächst bei der SG Lembruch/Diepholz, gegen die die Bückeburgerinnen erst am Pfingstsonnabend im Hinspiel ein 2:2 erkämpft hatten. Theoretisch könnte der 1. FC Egestorf/Langreder noch den VfL einholen. Der FC müsste aber zunächst den MTV Mellendorf II bezwingen, anschließend den VfL im direkten Duell und dabei 25 Tore in der Differenz aufholen - eine unrealistische Vorstellung. Der VfL kann deshalb nach den zuletzt personell sehr angespannten Wochen, die Spiele lockerer angehen und vielleicht auf diese Weise auch noch die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt bekämpfen. Für den frisch gebackenen Meister der Bezirksliga 2, TSV Eintracht Bückeberge, stehen zusätzlich noch zwei Nachholspiele gegen den SV Hastenbeck II und die SG Wehmingen an, die bislang noch nicht terminiert werden konnten. Mit diesem Problem will sich Eintracht-Coach Uwe Kranz aber derzeit nicht abgeben. Nach dem Titelgewinn gilt die gesamte Konzentration dem Pokalhalbfinale gegen den Bezirksoberligisten TuS Drakenburg am kommenden Mittwoch. Das Heimspiel gegen den FC Latferde am Sonnabend (16 Uhr) soll aber einen doppelten Zweck erfüllen. "Wir wollen die Formation für Drakenburg einspielen und vor allem nach dem Spiel mit den Zuschauern und im Mannschaftskreis feiern", sagt der Trainer. Die TuSG Wiedensahl hat in der Staffel 1 nach der erneuten 3:4-Niederlage im Nachholspiel bei der SpVG Laatzen kaum noch Chancen darauf, ihr Punktekonto zu verbessern. In den letzten beiden Spielen warten die beidenüberragenden Teams der Liga. Am Sonnabend (16.30 Uhr) gibt Meister und Aufsteiger SG Schamerloh seine Visitenkarte im Wilhelm-Busch-Dorf ab. Der Zweite TuS Kleefeld wartet eine Woche später.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt