weather-image
22°
Landgericht: Immer mehr Marihuana-Prozesse / Landeskriminalamt: Zahl der Anbau-Plantagen in Niedersachsen steigt

Einst Gesellschaftsflucht, heute Dauerbedröhntsein

Auetal/Landkreis. Ein nettes Gerücht, das natürlich niemand bestätigen will, besagt, dass Drogenkuriere, die von Holland in Richtung Berlin unterwegs sind und beim Grenzübertritt schon als solche erkannt werden, freie Fahrt genießen. Und zwar bis ins Auetal, wo dann auf einem Autobahnparkplatz der Zugriff erfolgt. Denn wer im Auetal mit großen Mengen Marihuana (oder Cannabis) erwischt wird, der kommt in Bückeburg vor Gericht. Und dort ist man durchaus "straffällig", auf milde Strafen darf dort niemand hoffen.

Geht es nach der Bückeburger Staatsanwaltschaft und dem Landgeri

Autor:

Frank Westermann


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt