weather-image
25°
Feuerwehr Gellersen investiert in Aus- und Weiterbildung

Einsatzreiches Jahr

GELLERSEN. Ein brandeinsatzreiches Jahr liegt hinter der Feuerwehr Gellersen.

V. li.: Aerzens Bürgermeister Bernhard Wagner, stellvertretender Ortsbrandmeister Andreas Schnake, Susanne Söchtig, Ortsbrandmeister Bernd Söchtig, Friedrich Kipp und Gemeindebrandmeister Friedhelm Senke. FOTO: SBR
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin

Zwei Gebäude brannten im Kirschendorf. „Am 22. März war ein Motorrad in Brand geraten und hatte eine Garage in Vollbrand gesetzt. In der Nacht von 31. Mai auf den 1. Juni brannte ein Wohnhaus im Dorf vollständig nieder. Der Feuerwehr gelang es, die angrenzenden Nachbargebäude zu schützen“, berichtet Gellersens Ortsbrandmeister Bernd Söchtig. Auch bei Übungen haben sich die Einsatzkräfte eingebracht und sich auf dem Gebiet der Atemschutzüberwachung weitergebildet. Für das laufende Jahr ist eine Intensivierung dieser Übungen vorgesehen, wie der Ortsbrandmeister mitteilt.

Die Freiwillige Feuerwehr hat 19 Aktive in der Einsatzabteilung, davon fünf Atemschutzgeräteträger, 15 Kameraden in der Altersabteilung sowie 30 Förderer. Darüber hinaus engagieren sich drei Gellerser Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Aerzen und zwei Kinder in der dortigen Kinderfeuerwehr. Auch Malte Weigel hatte den Weg über die Aerzener Jugendfeuerwehr gewählt, um anschließend in die Gellerser Einsatzabteilung überzutreten. Im vergangenen Jahr besuchte er den Sprechfunkerlehrgang.

Insgesamt leistete die Ortswehr 1033 Dienststunden. Andreas Schnake wurde einstimmig in seinem Amt als stellvertretender Ortsbrandmeister bestätigt. Die Kasse übernimmt Susanne Söchtig von Frank Nölting. Brandmeister Friedrich Kipp wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Festlicher Höhepunkt des vergangenen Jahres war das 85-jährige Bestehen der Wehr, das zusammen mit dem traditionellen Kartoffelbraten gefeiert wurde.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare