weather-image
Ortsfeuerwehr Bisperode rückte 2017 zu dreiundzwanzig Brand- und Hilfeleistungseinsätzen aus

Einsatzkräfte leisten 6772 Dienststunden

BISPERODE. Auf der Jahreshauptversammlung der Stützpunktfeuerwehr Bisperode begrüßte Ortsbrandmeister Rüdiger Schellberg den Vorstand und die anwesenden Mitglieder des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bisperode, die stellvertretende Bürgermeisterin Karin Dröge, Ortsbürgermeister Andreas Voss, den stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Rainer Olze, von der Kreisfeuerwehr den Abschnittsleiter Ost, Thomas Küllig, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Cord-Heinrich Pieper und den ehemaligen Gemeindebrandmeister Walter Schnüll sowie die Mitglieder der Ortsfeuerwehr und des Musikzuges.

Die geehrten und beförderten Kameraden der Stützpunktfeuerwehr Bisperode. FOTO: Michael Bolte/PR

Nach der Ehrung der verstorbenen Mitglieder der Feuerwehr Bisperode, übergab Ortsbrandmeister Schellberg das Wort an den Vorsitzenden des Fördervereins Horst Behrens, der damit die 38. Versammlung des Fördervereins eröffnete. Dem Förderverein gehören derzeit 228 Mitglieder an. Der Förderverein sichert der Jugendfeuerwehr
Bisperode die volle Unterstützung zu.

Der Vorsitzende Horst Behrens und Schriftführer und Kassenwart Wilfried Grannmann stellten ihre Ämter zur Verfügung. Horst Behrends erklärte, dass die Vorstandsarbeit in jüngere Hände gelegt werden solle und veranlasste Neuwahlen. So schenkte die Mehrheit der wahlberechtigten Förderverein-Mitglieder ihr Vertrauen Uwe Groß als Vorsitzenden, wählte Eckhard Baum zu seinem Stellvertreter und Carsten Hillebrand zum Schriftführer und Kassenwart.

Aus terminlichen Gründen vorgezogen, überbrachte die stellvertretende Bürgermeisterin Karin Dröge die besten Grüße von Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka und Rat und Verwaltung der Gemeinde Coppenbrügge und lobte ausdrücklich die Unterstützung der Ortsfeuerwehr Bisperode durch den Förderverein und das Engagement der Einsatz- und Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bisperode. Weiterhin unterrichtete Frau Dröge die Versammlung über den Stand zu neuen Räume für die Feuerwehr und die Bisperöder Vereine. Zur Entscheidung stehen hier der Bau eines neuen Dorfgemeinschaftshauses oder eine Sanierung der vorhandenen Gebäude „Alte Schule“ und Wilhelm-Eppers-Halle und damit einhergehend neue Räume für die Feuerwehr. Über die Entscheidung der zu ergreifenden baulichen Maßnahmen soll letztendlich ein noch zu bildender Arbeitskreis befinden. Die Umsetzung des Vorhabens ist für 2020/21 vorgesehen.

Einzelheiten zum abgelaufenen Jahr gab der stellvertretende Ortsbrandmeister Tobias Jarmer mit seinem Jahresbericht bekannt. In der Ortsfeuerwehr Bisperode verrichten zurzeit 41 Aktive ihren Dienst, der Jugendabteilung gehören 32 Jugendliche und der Altersabteilung 14 Senioren an. Dazu kommen vier passive Mitglieder und ein Ehrenmitglied. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bisperode besteht aus 32 Musikerinnen und Musikern.

Die Ortsfeuerwehr Bisperode leistete im vergangenen Jahr 2017 unter Beteiligung aller Abteilungen (Aktive, Jugend und Musik) 6772 Dienststunden. Zu insgesamt 23 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen rückten die Kräfte der Einsatzabteilung aus.

Zum Sprechfunker ließen sich Marc Böckhaus und Heinz Leuschner ausbilden, Annika Schellberg zur Maschinistin. Den Lehrgang „Absturzsicherung“ besuchten Daniel Giffhorn und Sebastian Stein, Annika Schellberg den Lehrgang „Technische Hilfeleistung“ und Katharina Brunkow „Unterrichtsgestaltung und Pädagogik“. Robin Schellberg absolvierte die Truppmannausbildung Teil 1 erfolgreich.

Im Anschluss an Tobias Jarmers Rückblick auf 2017 berichteten der Jugendfeuerwehrwart Daniel Giffhorn , der Seniorenbeauftragte Peter Giffhorn und der Musikführer Sven Damköhler über die Aktivitäten ihrer Abteilungen.

Der Höhepunkt für die Senioren der Altersabteilung im vergangenen Jahr war die Besichtigung der Gedenkstätte des Grubenunglücks von 1963 im „Schacht Mathilde“ in Lengede. Im Rathaus Lengede hatten die Alterskameraden die Möglichkeit, sich in beeindruckender Art und Weise die Geschehnisse um die spektakuläre Rettung der verschütteten Bergleute von drei Augenzeugen des Unglücks erklären zu lassen, berichtete Peter Giffhorn.

Für den Musikzug, seit 2017 unter Führung von Sven Damköhler, stand zu Beginn des Jahres das 60-jährige Bestehen im Mittelpunkt. Von den bei 49 Übungsabenden, 27 Auftritten und für die Nachwuchsausbildung insgesamt 2883 geleisteten Dienststunden investierten die Mitglieder des Musikzuges einen großen Teil für das Jubiläumskonzert, das am 1. April mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm in der ausverkauften Sporthalle der Grundschule Bisperode stattgefunden hat. Die Klasse des Konzertes ließ sich noch Monate später anhand der vielen positiven Rückmeldungen von Konzertbesuchern erkennen, berichtete Musikzugführer Sven Damköhler. Zum Ende seines Jahresberichtes bedankte sich Damköhler bei seiner Stellvertreterin Astrid Kreipe, dem Dirigenten des Musikzuges, Matthias Kreipe, Irene Tegen und ganz besonders bei Karl-Ernst Tegen für die Unterstützung des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Bisperode.

Unter dem Tagesordnungspunkt neun der Versammlung vermeldete der Ortsbrandmeister mit Matthias Woltemate und Kevin Tzschich zwei Neueintritte und mit Robin Schellberg und Dominik Friedebold zwei Übertritte von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung.

Für weitere drei Jahre ernannte Ortsbrandmeister Schellberg den Kameraden Daniel Giffhorn in seiner Funktion als Jugendfeuerwehrwart. Die wahlberechtigten Aktiven bestätigten den Gerätewart Fabian Cichon und den Sicherheitsbeauftragten Lars Bergmann für weitere drei Jahre in ihren jeweiligen Funktionen.

Über seine Beförderung zum Feuerwehrmann freut sich Robin Schellberg sowie Ralf Hohnroth über seine Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann durch Ortsbrandmeister Schellberg, der auch Dirk Bergmann zum Ersten Hauptfeuerwehrmann beförderte. PR



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt