×
Peter Wackel überrascht NDZ-Leser zum 30. Hochzeitstag

Eine unvergessliche „Perlenhochzeit“

Er ist nicht einer, der auszog, um das Fürchten zu lernen – nein, Wolfgang Gräbel verlegte bereits 1987, zusammen mit seiner Frau Alina, seinen Wohnsitz von Bad Münder nach Stuttgart, um sich beruflich zu verändern.

Den Kontakt zu seiner früheren Clique hat der 62-Jährige aber bis heute nicht abgebrochen. In der Zeit von 1968 bis 1975 spielte er in den heimischen Bands „Three Of The Folk“, „Folk“ und „Konfession“. 1976 übernahm er für kurze Zeit unter anderem das Management des russischen Sängers Bachtijar-Rabimow. So trifft der Wahlstuttgarter seit inzwischen 34 Jahren bei den jährlich stattfindenden „Gigantentreffen“ immer wieder Freunde aus seinen musikalischen Anfangsjahren, mit denen er gerne über die „Good Old Days“ talkt.

Passionierter Wackel-Fan

Im Rahmen einer Konzertveranstaltung im Kurpark Bad Münder, lernte Gräbel vor einigen Jahren den Partysänger Peter Wackel kennen und begeisterte sich sofort für seine Musik. Im vorletzten Jahr kam es auf Mallorca erneut zu einem kurzen Wiedersehen mit dem Partynator, der seit Jahren mit großem Erfolg im Bierkönig und Oberbayern auftritt. Vor einigen Wochen nahm Alina Gräbel Kontakt zu uns auf und bat, ob wir für ihren Mann ein Überraschungs-„Meet & Greet“ mit Peter Wackel organisieren könnten. Der zurzeit erfolgreichste Partykünstler Deutschlands willigte sofort ein und so kam es kurz vor seinem Auftritt im Oberbayern zum Showdown.

Showdown im Oberbayern

Im Backstage-Bereich empfing der gebürtige Erlangener den völlig verdutzten Ex-Münderaner, dessen Hochzeitstag nun noch einen goldenen Farbtupfer bekam. „Wenn einem der 30. Hochzeitstag zusätzlich mit einem exklusiven Peter-Wackel-Treffen versüßt wird, dann ist das schon etwas Besonderes“, freute sich Gräbel, der zusammen mit seiner Frau, auch noch ein kurzes Glückwunsch-Ständchen vom Balearen-Kaiser bekam. Danach ging es kurz an die Theke, wo die beiden Jubilare von Peter Wackel zu einem Drink eingeladen wurden. Kurze Zeit später wackelte das Oberbayern, denn für den 38-Jährigen gibt es nur ein „Gas“ – und das heißt „Vollgas!“. „Party, Palmen, Weiber und zwei Jubilare“ – so schön kann verheiratet sein.

2 Bilder
O’ zapft is!“ – Chef-Zapfer Wackel bei der Arbeit. Eine Stunde versorgte der Partykünstler seine „Party reisen24“-Teilnehmer mit kühlem Nass an der Wackel-Bar im Bierkönig.

Die Erfolgsstory geht weiter

Am 18. Oktober wird Peter Wackel nach einem mega-erfolgreichen Jahr seinen letzten Saison-Auftritt im Oberbayern absolvieren. „Danach geht es erst einmal in einen wohlverdienten Kurz-Urlaub“, verriet uns der Partykünstler. Mit „Wir wollen doch nur feiern“ schickte die Ballermann-Stimmungskanone zeitgleich zum Mallorca-Opening 2015 einen Song in die Partytempel, in dem er musikalisch Stellung zu immer mehr Feier-Schikanen und Partyverboten am Ballermann nimmt. „Für mich ist der Erhalt der Partymeile eine besondere Herzensangelegenheit – die Feier-Meile muss geschützt werden und darf nicht zum langweiligen Wellness-Beach verkommen!“, bekräftigte Wackel auch bei unserem diesjährigen Treffen. Nach dem Motto „Doppelt hält besser“ präsentierte der Wahl-Mallorquiner wenig später mit „Die Nacht von Freitag auf Montag“ den Partyhungrigen seine zweite Mitsing-Hymne.

„Ich freue mich im nächsten Jahr auf Bad Münder“, gab uns Peter Wackel noch mit auf den Weg. „...und die Party geht weiter“ wird es am 6. Mai 2016 heißen, wenn Peter Wackel und weitere Gäste in Bad Münder das Stimmungsbarometer bis zum Anschlag treiben werden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt