weather-image
26°
Ein "Hinterlieger" klagt jetzt vor dem Verwaltungsgericht / Jahrelang versäumt

Eine Straßenfront - Stadt erhebt von allen fünf Anliegern volle Fegegebühr

Bückeburg (rc). "Machen wir auf einmal viereinhalb Mal mehr Dreck als vorher?" Diese Frage stellt sich das Ehepaar Irmgard und Cordt Müller, seit für sie die neue Straßenreinigungssatzung der Stadt Bückeburg rückwirkend zum 1. Juli 2007 in Kraft getreten ist und ihnen ein neuer Gebührenbescheid ins Haus geflattert ist. Seitdem müssen sie für ihr Hinterliegergrundstück im Höppenfeld über das Vierfache an Straßenreinigungsgebühren bezahlen: 78 statt 17,25 Euro.

Friedlich-redlich teilten sich Cordt Müller und die vier Anliege


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt