weather-image
17°
30 Rintelner Sänger erkunden die Lahn-Region / Auch Schloss Weilburg wird besucht und Limburgs Altstadt besichtigt

Eine Reise in die Zauberwelt der Burgen und Schlösser

Rinteln (rd). Der Männerchor der "Vereinigten Chöre Rinteln" hat auf seinem diesjährigen Herbstausflug die schönsten Ausflugsziele an der Lahn erkundet.

Auf Kaisers Spuren: Gemeinsam erkunden die Rintelner die histori

Mit mehr als 30 Sängern startete man über Warburg zunächst zum Twistestausee, wo bei einer ersten Rast kräftig gefrühstückt wurde. Danach ging es in die fürstliche Residenz nach Bad Arolsen. Im Schloss der Grafen zu Waldeck, welches aus einem umgebauten Kloster um 1694 entstand, wurde bei einer Führung die Geschichte nahegebracht. Nächste Station war das Schloss in Weilburg. In der prächtigen Anlage der Nassauer Fürsten haben sich Könige und Grafen zu Hause gefühlt. Die Anlage, hoch über dem Lahntal, gehört zu den prächtigsten Baudenkmälern von internationalem Rang. Am späten Nachmittag erreichte man das Hotel in der Domstadt Limburg. Ein erster Gang durch die Gassen der Altstadt, zum Lokal "Obermühle", wo nicht nur gut gegessen wurde, sondern auch manch fröhliches Lied erklang, beendete den ersten Reisetag. Am nächsten Tag fuhr man nach Runkel, eine Gründung des Stauffen-Kaisers Friedrich Barbarossa. Die mächtige Burg, heute im Besitz der Fürsten zu Wied, ist zu einem besonders schönen historischen Museum umgebaut worden. Ein Bummel durch das kleine Städtchen mit der alten Lahnbrücke aus dem Jahre 1448 gab den Sängern Eindrücke in das Leben der damaligen Zeit. Nachmittags war eine Stadtführung in Limburg angesagt. Hier, in einer der wohl schönsten Fachwerkstädte Deutschlands mit bis zu 800 Jahre alten Häusern, fühlte man sich ins Mittelalter versetzt. Alles wurde überragt von dem mächtigen Dom. Von dort aus konnte man bis auf die Wehre der Lahn hinabblicken. Die Rückfahrt ging am dritten Tag durch Westerwald und Sauerland, wo die Spuren des Sturmes Kyrill noch deutlich zu erkennen waren, zum Biggesee. Eine Schiffsfahrt rundete das Programm ab. Auf dem Heimweg besuchte man noch die Sportanlagen am "Hohen Asten", bevor man, beeindruckt von dem Gesehenen, abends wieder in Rinteln ankam. Eins steht fest: Alle Rintelner Sänger wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein, wenn der Ausflug dann nach Traben-Trarbach an die Mosel führt.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare