weather-image
Vortrag der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik über das neue Bundeswehr-Weißbuch

"Eine gute Zukunft setzt man nicht aufs Spiel"

Bückeburg (mig). Spätestens seit dem Anschlag auf das "World Trade Center" prägen weltweiter Terrorismus, aber auch verstärkte Zusammenarbeit die Sicherheitspolitik der westlichen Staatengemeinschaft. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, hat die Bundesregierung jetzt ein neues Weißbuch herausgegeben, das einem "vernetzten" Ansatz folgt. Einer der Architekten des Grundlagenpapiers, Dr. Ferdi Akaltin, stellte das künftige Konzept jetzt auf Einladung der "Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik Sektion Minden" in der Schäferkaserne in Achum vor.

Hoher Besuch aus Berlin: Ulrich Wilke (r.) und Sektionsleiter Ob


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt