weather-image
Carl Ribbach übergibt Museum im Wettberg‘schen Adelshof historische Waffe aus 19. Jahrhundert

Eine Flinte und das Privileg der freien Jagd

Bad Münder (oe). Eine besonders aufwendig gearbeitete Flinte hat das Museum im Wettberg’schen Adelshof jetzt von Carl Ribbach aus Bad Münder geschenkt bekommen. Es handelt sich um ein Gewehr, dessen Läufe aus kunstfertig gearbeitetem Damaszenerstahl hergestellt wurden. Das Stück wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von der Familie erworben und Jahrzehnte lang in Bad Münder zur Jagd eingesetzt.

Carl Ribbach und Michael Meier präsentieren die lange Flinte aus


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt