Kai Wingenfelder spricht im NDZ-Interview über sein neues Projekt BalticSeaChild

Ein Zufalls-Produkt, das alle begeistert

Zusammen mit seinem Bruder Thorsten war Kai Wingenfelder der kreative Kopf von Fury In The Slaughterhouse, die sich 1986 gründeten und 2008 mit drei ausverkauften Hannover-Konzerten von ihrer Fangemeinde verabschiedeten. 2010 hob er zusammen mit seinem Bruder das Projekt „Wingenfelder“ aus der Taufe. Unter dem Motto „Eine Band, eine Stadt, ein Konzert“ trafen sich die Furys 2013 mit 25 000 Fans auf der Plaza in Hannover zu einem Klassentreffen, auf dessen Wiederholung die Fans sehnlichst warten.

270_008_7684908_Kai_eyecatcher.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt