×
Seit 1958 im Chiemgau: Frühere Scheune hat heute Sauna und nagelneuen Badesteg

"Ein Stück Schaumburger Heimat": Jugendheim Frossee wird 50 Jahre alt

Landkreis (ssr). Eine der traditionsreichsten Einrichtungen des Landkreises Schaumburg, das Jugendheim Frossee, hat sein 50-jähriges Bestehen begangen. Bei der Jubiläumsfeier in der Freizeitstätte am Rande von Ruhpolding im oberbayerischen Chiemgau war auch Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier zugegen, der aus Kreismitteln einen nagelneuen Badesteg spendierte.

Der Anfang war abenteuerlich: Als eine Freizeitgruppe des Kreisjugendrings Schaumburg 1958 im Chiemgau ein Zeltlager wegen Hochwasser abbrechen musste, stießen die Verantwortlichen unweit auf eine geräumige Scheune. Es kam die Idee auf, dort in Regie des Landkreises eine einfache Freizeitstätte entstehen zu lassen. Dieses stieß auf das Entgegenkommen der Hofbesitzer. Rasch wurde das idyllisch gelegene Gebäude zur Unterkunft von Schülergruppen aus Schaumburg. Jahrelang ist dort noch auf Stroh geschlafen worden - die Freizeiten hießen "Sommerlager". Durch Erweiterungen und Modernisierungen hat Frossee längst Jugendherbergs-Standard erreicht. So gibt es mittlerweile auch eine Sauna. Bewusst festgehalten wird allerdings am durchaus rustikalen Charme und am Prinzip eines Selbstversorger-Hauses - das heißt: Kochen müssen die Teilnehmer selbst. Dazu Kreisjugendpfleger Walter Ostermeier, der seit 30 Jahren in Frossee Freizeiten durchführt und dort jeden Nagel kennt: "Die Jugendlichen in die täglichen Abläufe einzubeziehen und gemeinsam mitgestalten zu lassen, hat einen hohen pädagogischen Stellenwert." Gleichzeitig eröffne die Selbstversorgung den jeweiligen Vorhaben der Nutzergruppen angepasste, völlig ungebundene Zeitgestaltung. Mindestens genauso wichtig: Dieses Konzept hält die Teilnehmerkosten relativ niedrig. Waren bis in die siebziger Jahre vor allem Schaumburger Schulklassen die Gäste, wurde Frossee nach und nach auch von immer mehr Jugendverbänden und -vereinen genutzt - sei es von Sportvereinen, von Jugendfeuerwehren oder Wohlfahrtsverbänden. Auch die Jugendpflege des Landkreises fährt regelmäßig mit Feizeitgruppen dorthin. In Spitzenzeiten verzeichnete das vom Kreisjugendamt in Stadthagen aus verwaltete Heim rund 6000Übernachtungen pro Jahr, derzeit sind es jährlich so um die 4000. Zurzeit wird laut Ostermeier über neue, ergänzende Konzeptionen nachgedacht. Dazu zählen die Unterstützung von Beleggruppen bei Sport- und Freizeitprojekten durch begleitende (Schul-)Sozialarbeiter, Sportübungsleiter oder andere Hilfestellungen. Standen vor 50 Jahren typischerweise das Wandern oder auch mal eine Tagesfahrt nach München auf dem Programm, prägen heute Aktivitäten wie Skilaufen oder Mountainbiken die Frossee-Freizeiten. Dazu kommen Erlebnistouren in die Bergwelt inklusive Kraxeln an Kletterwänden, Ausflüge an den Chiemsee oder nach Salzburg sowie das Entspannen am hauseigenen Badesee. Als "ein Stück Schaumburger Heimat" hat Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier Frossee während der Jubiläumsfeier in Anwesenheit der Hauswirte Robert und Resi Scheuerl und des Ruhpoldinger Bürgermeisters Claus Pichler bezeichnet - um dann zünftig ein Fass Bier anzustechen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt