weather-image
14°
Hohnhorst-Haste empfängt Vorsfelde

Ein Spitzenplatz winkt für die SG

Handball (hga). Zum Auftakt einer Serie von drei Heimspielen in der Oberliga empfängt die SG Hohnhorst-Haste den Aufsteiger MTV Vorsfelde.

Mit einer jungen Mannschaft starteten die Gäste in die Liga, im unteren Tabellendrittel platziert, geht es nur noch um den Klassenerhalt. Ganz anders sieht es bei der SG aus, die Mannschaft von Coach Marc Siegesmund will ihren Platz in der Tabellenspitzengruppe weiter festigen. Ein Anspruch, der seine Berechtigung in 7:1-Punkten aus den letzten vier Spielen zieht. Am vergangenen Wochenende schaffte die SG den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison. Bei der TSG Emmerthal zeigte sich die SG-Abwehr zeitweise zu inkonsequent, allerdings forderte der Gegner nicht das Abrufen der vollen Leistungsfähigkeit ab. In eigener Halle wird die Abwehr wieder mit gewohnter Sicherheit stehen und dem Angriff die Arbeit erleichtern. Das wird nötig sein, die SG sollte auf keinen Fall den Fehler machen und die Gäste unterschätzen. Bislang verlor Vorsfelde sechs Spiele, zeigte bei knappen Ergebnissen immer eine gute Moral. "Wenn wir ihren Rückraum nicht beim Torwurf stören, kann das ins Auge gehen", warnt Siegesmund vor zu großer Euphorie. Um von vornherein eigene Ansprüche unmissverständlich an die Gäste zu übermitteln, darf sich die SG keine ruhige Anlaufphase erlauben. "Wir gehen mit Selbstvertrauen und einem gewissen Anspruch an die Sache heran", unterstreicht Siegesmund den Willen zum Erfolg. Noch immer heißt es: Zugreifen, jetzt oder nie. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare