×
In Niedersachsen besteht wegen langer Trockenheit bald höchste Waldbrandgefahr

Ein schönes Osterfest bei Warnstufe 5

Hannover. Alle freuen sich auf sonnige Ostern – Regen ist nicht in Sicht. Ideales Wetter für Ausflüge und Grillpartys. Doch das warme Aprilwetter hat auch Schattenseiten: Landwirte klagen über trockene Felder, und die Waldbrandgefahr steigt.

Autor:

Margit Kautenburger

„Wenn kein Regen kommt, wird bis Freitag an manchen Orten die höchste Warnstufe 5 erreicht“, sagt Stefan Fenner, Sprecher der Landesforsten. Das sei nicht ungewöhnlich. Auch in den vergangenen beiden Jahren sei im Frühjahr die höchste Alarmstufe ausgerufen worden. Solange Laub vom Winter im Wald herumliege, komme es bei Trockenheit zu Bränden, erklärt er.

Nach Einschätzung der Meteorologen ist auch das sonnige Aprilwetter nichts Außerordentliches. Sicher gehöre dieser April zu den wärmeren, aber der April mache eben, was er will, sagt Uwe Kirsche vom Deutschen Wetterdienst. So habe die Durchschnittstemperatur im April 2009 bei 11,8 Grad gelegen, 2008 bei 7,7 Grad. Gegen Brände ist Niedersachsen in diesem Jahr gewappnet. Zur Überwachung der Wälder haben die Landesforsten an 17 Standorten 20 Kameras installiert, die einen Rundumblick ermöglichen und Feuer frühzeitig entdecken sollen. Die Kameras hängen in den besonders gefährdeten Kreisen Celle, Gifhorn, Soltau-Fallingbostel, Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Lüneburg.

Besonders an Wochenenden und Feiertagen, wenn draußen gefeiert und gegrillt wird, brechen häufig Waldbrände aus. Meist ist Unachtsamkeit die Ursache. Die Polizei warnt daher dringend davor, im Wald zu grillen oder zu rauchen. Autos sollten nicht auf Grasflächen abgestellt werden. Die traditionellen Osterfeuer gelten hingegen als weniger gefährlich. Diese dürften nur in 100 Meter Entfernung von Wald abgebrannt werden, und die Feuerwehr sei immer dabei.

Der erste Waldbrand der Region ereignete sich gestern Mittag. Im Waldgebiet oberhalb des Emmerthaler Ortsteils Amelgatzen waren gut 150 Quadratmeter Unterholz und Gestrüpp in Brand geraten.Seite 22




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt