weather-image
12°
400 Fans feiern „Voice Of Germany“-Gewinner Nick Howard im Capitol

Ein Sänger mit Hugh Grant- Lächeln und eigenen Songs

Während seit dem 2. April die Scouting-Tour für die dritte Staffel des TV-Formats „The Voice Of Germany“ läuft, kämpft sich Nick Howard tapfer durch seinen Auftritt im Capitol. Gerade einmal 400 Fans wollen den Sieger der zweiten Castingshow-Staffel sehen – für „die Stimme Deutschlands“ eher eine traurige Kulisse.

270_008_6314408_nick_eyecatcher.jpg

Ohne Zweifel wird man den Sänger mit dem „Hugh Grant-Charme“ schon im nächsten Jahr zu den typischen Castingshow-Eintagsfliegen zählen – doch im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen, kann der 30-Jährige seinen weiteren musikalischen Werdegang einer soliden Basis vertrauen. Schon vor der Castingshow waren die Lieder des Briten in zahlreichen Reklamespots zu hören – zum Beispiel bei Apple, Nokia und Tommy Hilfiger – zudem wurde seine Musik in Serien wie The Hills, 90210 und LA Ink verwendet. Live-Erfahrungen holte sich der smarte Frauenschwarm als Support von Künstlern wie Lifehouse, Jack Johnson, Sunrise Avenue oder den Counting Crows.

Mit „Save Me“ und „Superhero“ aus seinem aktuellen Longplayer „Stay Who You Are“ eröffnet Howard seine Show, gefolgt von „A Better Man“ aus seinem 2008-Album „Something To Talk About“.

Schnell wird klar, warum der Sänger letztendlich als Sieger der zweiten „Voice Of Germany“-Staffel, obwohl er nicht zu den besten Stimmen zählte, gekürt wurde: Er wirkt authentisch, ohne Starallüren – seine überwiegend selbst gestrickten Songs transportiert er als „Everybodys Darling“ mit sympathischem Spitzbuben-Lächeln zu seinen Fans. Für jeden der vier Finalisten zählte ein bis am 13. Dezember 2012 verkaufter Download soviel wie zwei Televotingstimmen am Finalabend.

Gefühlvoll interpretiert Howard am Keyboard das Coldplay-Cover „Yellow“, animiert seine Fangemeinde anschließend bei „Let You Down“ zum Mitsingen und Mitklatschen. Auch das obligatorische „ich singe vor – ihr singt nach“ darf an diesem Abend nicht fehlen – ein Prozedere, auf das kein Castingshow-Gewinner in seiner Performance verzichtet.

Dennoch verbreitet sein „Durchschnittsradiosound“ gute Laune unter den überwiegend weiblichen Fans, die mit ihren Handys den 80-minütigen Ernstfall proben. Mit „Home“ und „Can’t Let You Go“ geht es in die Nachspielzeit, die später mit „Unbreakable“ sein Highlight hat.

Nick Howard werden wir wohl demnächst nicht mehr in Hannover live erleben – den nächsten „Voice Of Germany“-Gewinner aber bestimmt.

Fan-Kreischalarm, als Nick Howard mit „Save Me“ seine Show im Capitol eröffnete.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt