weather-image
Berufsbildende Schulen erweitern Kfz-Bereich / Leiter: Lang gehegter Wunsch

"Ein Meilenstein für die Ausbildung"

Stadthagen (kcg). Ein mehr als 100 Quadratmeter großer Unterrichts- und Laborraum in unmittelbarer Nähe der Kfz-Werkstatt wird den zukünftigen Kfz-Mechatronikern an den Berufsbildenden Schulen Stadthagen (BBS) künftig zur Verfügung stehen. Rund 200 000 Euro hat der Landkreis Schaumburg in die Erweiterung der Schule investiert.

Freuen sichüber die enge Verknüpfung von theoretischer und prakt

Nur die riesige Glasfront trennt den in frischen Farben gestalteten Raum von der Auto-Werkstatt, in der drei Fahrzeuge mit offener Motorhaube auf Hebebühnen stehen. "Der Anbau ist eine Mischung aus Klassenraum, Werkstatt und Labor", erläuterte Eberhard Hoffmann, Teamleiter für den Bereich Fahrzeugtechnik an der BBS. "Durch diese räumliche Verknüpfung ist es jetzt viel besser möglich, die Grenze zwischen theoretischem und praktischem Unterricht aufzuheben." So passe sich die BBS mit dem Anbau an die technischen Weiterentwicklungen auf dem Automarkt dadurch an, dass die Auszubildenden in unmittelbarer Nähe der Fahrzeuge über deren "Innenleben" unterrichtet werden können, "ohne dass man noch 200 Schritte zum Anschauungsobjekt machen" müsse. Die Wichtigkeit, Lerninhalte im Kfz-Bereich an die reale Werkstattpraxis anzupassen, hat auch Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier während der offiziellen Übergabe des Anbaus hervorgehoben. Die fundierte Ausbildung sei immer noch bestes Mittel gegen Arbeitslosigkeit und müsse deshalb auch im Haushalt des Landkreises oberste Priorität haben. Kreishandwerksmeister Thomas Krömer lobte in seiner Ansprache die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Berufsschule und den regionalen Handwerksbetrieben. "Diese räumliche Erweiterung ist ein Meileinstein für das duale Ausbil dungs system", so Krömer. Der hohe Spezialisierungsgrad der Auszubildenden ermögliche schließlich, dass diese gut in den jeweiligen Werkstätten mitarbeiten können. Zudem symbolisiere die Investition des Landkreises, dass das Kfz-Handwerk "nichts mehr mit ölverschmierten Händen" zu tun habe, sondern hochtechnifiziert und zukunftsorient sei. Als einen "lang gehegten Wunsch, der endlich in Erfüllung geht", bezeichnete Jens Battermann, Abteilungsleiter des Bereichs Fahrzeug- und Metalltechnik an der BBS, die Erweiterung der Werstatt. Dass der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften vorhanden ist, beweise die Tatsache, dass seit 1981 rund 2000 Kfz-Mechaniker und Mechatroniker an der Stadthäger Berufsschule ausgebildet worden seien.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt