×
Lieseloote Sievert koordiniert als Fachberaterin die 14 Einrichtungen

Ein Leuchtfeuer unter den DRK-Kitas

Emmerthal. „Die Kindertagesstätte Neue Straße ist erwachsen geworden.“ Mit diesen Worten leitete Ruth Leunig ihre Ansprache ein, als ehemalige Kollegin zum 30-jährigen Jubiläum des ersten Kindergartens, der 1985 in Emmerthal eingerichtet wurde. Sie wies darauf hin, dass er heute „das Leuchtfeuer unter den 14 Kindertagesstätten ist, die der DRK-Kreisverband Weserbergland im Landkreis Hameln-Pyrmont betreibt.“

Autor:

Anna Wiemann

Dass diese Leuchtfeuerfunktion der Verdienst von Lieselotte Sievert ist, die Fachberaterin aller DRK-Kitas im Landkreis ist, und als solche auch einen entscheidenden Anteil am Erfolg des Emmerthaler Bildungshauskonzeptes hat, dafür bedankten sich alle Redner des Festaktes zum 30. Geburtstag.

Bürgermeister Andreas Grossmann bezeichnete die Entwicklung vom Kindergarten zur Kindertagesstätte mit einem Betreuungsangebot von 7 bis 17 Uhr in diversen Gruppen und mit einem ganz anderen pädagogischen Ansatz als in den 80er Jahren für die Erzieherinnen in dieser Zeit als atemberaubend. „In den 80er Jahren hat man sein Kind in den Kindergarten gebracht, damit es stundenweise betreut wurde und vor allem Kontakt zu anderen Kindern aufnehmen konnte. Heute sind Kitas in der frühkindlichen Bildung wichtige Familien- und gesellschaftspolitische Bausteine unserer Gesellschaft.“ Andreas Besser, Vorstand des DRK-Kreisverbandes Weserbergland, brachte die geleistete Arbeit der Mitarbeiterinnen auf den Punkt mit den Worten, „Eigentlich kann ich nur danke sagen.“ Auch er unterstrich die Bedeutung der Kita Neue Straße im Landkreis. Insgesamt werden im Landkreis über 1000 Kinder von einem einem bis sechs Jahren in 14 DRK-Einrichtungen betreut und er bedankte sich bei der Gemeinde Emmerthal und den Eltern für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Seinen Dank an Lieselotte Sievert, „als Kind der ersten Stunde“, unterstrich er mit einem großen Blumenstrauß. Für die Grundschule Kirchohsen, mit der zusammen die Kita das „Bildungshaus Kirchohsen“ aufgebaut hat, überbrachte Rektor Günter Ehling Glückwünsche. Von den Elternvertretern der Kita gab es neben Lob auch einen Scheck über 200 Euro für die Neugestaltung des Außengeländes. Hierfür überbrachte auch Nils Hecht von der Sparkasse Weserbergland einen Obolus in Höhe von 500 Euro und einen Spielzeugbagger, „damit es schon mal losgehen kann.“

Handwerkskammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann wünschte der Kita, dass sie künftig viele kleine Handwerker heranbildet und er brachte ein Buchgeschenk mit, das von den Kindern gleich begeistert ausgepackt wurde. Verspätet überbrachte auch Ortsbürgermeister Rudolf Welzhofer noch Grüße. Nach dem offiziellen Teil ging es für die Kinder und ihre Gäste endlich ans Feiern. Balancieren und Jonglieren, eine 80er Jahre Disco und ein besonderes Gästebuch waren vorbereitet bis am Nachmittag zur längsten Kaffeetafel Emmerthals auf der für den Verkehr gesperrten Neuen Straße gebeten wurde.

Von Handwerkskammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann gab es für die Kinder das Buch „Hand in Hand“.aw




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt